Ich bin Anfang 30 und Vater einer kleinen Tochter. Die Mutter und ich sind getrennt. Drei Tage die Woche lebt meine Tochter bei mir, manchmal mehr. Sie hat ein Zimmer in meiner Wohnung, im Wohnzimmer steht ihr Stuhl mit dem Lätzchen dran und im Flur ihr Tretroller neben meinem Skateboard. Kein Thema interessiert meinen Freundes- und Bekanntenkreis so sehr, wie mein Liebesleben als Singlepapa. Für meine Freundinnen bin ich durch meine Rolle als Vater attraktiver geworden. "Ein Mann, der Verantwortung übernimmt, ist sexy", sagen sie oft. Ihnen zufolge müsste ich jeden Tag mindestens zehn Heiratsanträge bekommen. Das könnte nicht weiter weg von der Wahrheit sein.