Eisbergsalat fällt nicht gleich zusammen, wenn man ihn im Joghurtdressing wendet. © Sebastian Lock für ZEIT ONLINE

Eisbergsalat mit Joghurtdressing: Neues Kleid für einen knackigen Klassiker

Einst eisgekühlt aus Nordamerika importiert kommt Eisbergsalat heute oft aus Spanien. Doch regionale Varianten zu suchen lohnt sich! Die schmecken besser – und länger.
Ein Rezept von Aus der Serie: Küchenzuruf

Wer gut kochen möchte, muss sich zuerst mit dem Einkauf beschäftigen. Wenn ich meine Mahlzeiten und das Essen in meiner Kochschule plane, mache ich mir zuallererst Gedanken darüber, welches Gemüse und Obst gerade Saison hat. Davon abhängig baue ich mir ein Menü zusammen. Gemüse ist also nie bloß Beilage für mich, sondern Hauptdarsteller.

Leider sind viele Gemüsevarietäten und Formen im letzten Jahrhundert in Vergessenheit geraten. Zu oft waren hohe Erträge und leichte Anzucht und Pflege die ausschlaggebenden Kriterien für die Produzenten. Zu selten wurde auf den Geschmack und auf das Besondere Wert gelegt. Das Gemüse im Handel ist daher oft eintönig und langweilig, besonders im Supermarkt. Dort liegen immer die gleich aussehenden Paprika und das ganze Jahr die gleichen runden roten und mehr oder weniger geschmacklosen Tomaten. Zum Glück ändert sich das Angebot langsam wieder hin zum Positiven – wenn man bereit ist, ein bisschen zu suchen.