Rehschnitzel aus der Oberschale mit Spargelsalat, Preiselbeeren und Wildkräutern © Sebastian Lock für ZEIT ONLINE

Rehschnitzel: Wer Reh isst, schützt den Wald

Die Jagdsaison ist eröffnet, endlich gibt es wieder Wild. Nachhaltiger geht Fleischessen nicht. Wir braten kleine Schnitzel aus der Rehkeule, bezogen direkt vom Jäger.
Ein Rezept von Aus der Serie: Küchenzuruf

Im "Küchenzuruf" gibt die Nürnberger Köchin Gabriele Hussenether Tipps aus der Küche und teilt Wissen vom Feld. Jede Woche frisch im Wochenmarkt.

In den letzten Jahren habe ich meinen Fleischkonsum erheblich reduziert. Ganz auf Fleisch verzichten möchte ich aber nicht, ab und zu landet es weiterhin auf meinem Teller. Meist stammt das Fleisch von Rindern oder Schweinen. Ich habe das Glück, in einem Benediktinerkloster im fränkischen Altmühltal einkaufen zu können, wo ich weiß, wie die Tiere gehalten werden, welchen Auslauf sie haben, was sie zu fressen bekommen und wie sie in dem klitzekleinen Metzgereibetrieb geschlachtet werden. Dort gibt es maximal ein Rind pro Woche und nicht 1.000 am Tag.