© Sebastian Lock für ZEIT ONLINE

Feldsalat: Lokalheld vom Feldrand

Ja, seine Zubereitung nervt. Doch der Feldsalat ist ein Winterklassiker. Und im Gegensatz zu Treibhaussalaten eine echte regionale Alternative.
Ein Rezept von Aus der Serie: Küchenzuruf

Wie koche ich einen Kürbis, der nicht Hokkaido heißt? Was tun mit all den Äpfeln – und dem alten Quittenbaum im Garten? Wie putze ich Pilze richtig? Und wächst auch im Winter noch frisches Gemüse? Die Nürnberger Köchin Gabriele Hussenether weiß Rat. Im "Küchenzuruf" gibt sie Tipps aus der Küche und teilt Wissen vom Feld. Jede Woche frisch im Wochenmarkt.

Vor den Toren meiner Heimatstadt Nürnberg liegt das Knoblauchsland, eines der ältesten zusammenhängenden Gemüseanbaugebiete Deutschlands. Was romantisch und bäuerlich klingt, ist in den letzten Jahren allerdings zu einer verglasten Landschaft geworden. In Reih und Glied stehen sie da, beheizte und mit Licht durchflutete Treibhäuser, in denen unser unersättlicher Appetit nach Tomaten, Gurken und Salaten gestillt wird.