© Samuel Nyholm

Willemsens Jahreszeiten: Es wird Sommer!

Unser Kolumnist versteht alles, sogar den vergangenen Frühling. Obwohl man es ja als Versteher nicht so leicht hat. Von
Aus der Serie: Willemsens Jahreszeiten ZEITmagazin Nr. 26/2014

Es kam die Jahreszeit, in der doch alles werden und wachsen soll. Der Herr stieg in den Himmel auf, ein deutscher Kosmonaut tat es ihm nach, die Mars-Sonde Curiosity nahm sogar eine Bodenprobe, und unter Päpsten wusch ein Fuß den anderen. Man muss also von erhöhter seelischer Aktivität im Himmelszelt sprechen, doch was taten wir?

Wühlten mit unseren Blicken im Erdreich, im Schlamm, unter Wasser, waren in Gedanken bei den Verlorenen und Vermissten, verfolgten wochenlang im Live-Ticker die Suche nach Wrackteilen eines Flugzeugs im Indischen Ozean, getrieben von Bangen und Gaffen. Es kommt zwar nicht vor, dass Menschen nach einem Flugzeugabsturz tagelang durch den Ozean treiben und sich dann wieder zur Arbeit melden. Aber manchmal ernten die toten Verschollenen mehr Zuwendung als die noch Lebenden auf dem Weg in ihr Massengrab vor den europäischen Grenzen, als die entführten Mädchen in Nigeria oder als die vergewaltigten in Indien, für die man sich eher strohfeuerartig entflammt.