ZEIT am Wochenende
© Sergi Escribano /​ Getty Images

Wochenende 17/22: Wenn das Licht durchs Fenster fällt. Willkommen im Wochenende.

Jetzt entdecken

Willkommen

© ZEIT ONLINE

Dies ist die dritte Ausgabe von ZEIT am Wochenende. Darin: Menschen, die im Sofa feststecken. Ein Hoch aufs Ausrasten. Die Liebe in den Zeiten der Hummels, Heavy-Metal-Yoga und: Trost.

Unsere Playlist hat diese Woche das Thema Solidarität.

Möchten Sie jeden Samstag unseren Letter bekommen?

Wochenauswahl

Die blockierte Gesellschaft

Man könnte wieder in Clubs gehen, ins Theater, lauter Rückkehr-ins-Leben-Partys feiern. Aber kaum einer tut das. Corona hat uns träge gemacht – wir können fast nichts dafür. Und jetzt?

1

Eine Umarmung, bitte

Wo finden wir Trost in Krisenzeiten? Spurensuche bei einem Soziologen, einer Profi-Trösterin und einer Pädagogin, die weiß, warum Kinder anderen besonders gut beistehen können.

2

Kann man alles schaffen, wenn man nur will?

Kira spielt die Geige virtuos, Chinedu war ein Fußballwunderkind. Hat jeder Mensch ein Talent, für irgendetwas? Und wie lange kann man danach suchen?

3

Politisch motiviert

Wider das Gewöhnen

Menschen gewöhnen sich an fast alles. An eine Pandemie, an einen Krieg, der nicht weit weg ist. Faszinierend – oder ist genau deswegen diese Welt kaputt?

Die Pflichtverteidigung

Rastet aus!

Rumbrüllen, Kaffeetassen an die Wand schmeißen, zornesrot anlaufen? Gehört sich nicht in der heutigen Feedbackkultur. Dabei täte ein wenig Wut allen gut.

Von der Liebe

Pretty Hummels

Was uns die Boulevardposse um Fußballprofi Mats, seine Frau Cathy und Model Céline über zeitgemäße Beziehungsarbeit verrät

Was wären wir ohne euch

"Den Vögeln soll noch in der Luft der Appetit genommen werden"

Marc Frangenberg hält den Rasen karg und zündet Böller, wenn ein Kranich landet. Es ist sein Job: Als Birdcontroller schützt er am Flughafen Tier und Mensch.

Das große Ganze

Mit dem Tod am Ende

Er hatte fürchterliche Angst zu sterben, denn auf einen Atheisten wartet danach nichts. Wie eine Therapie unserem Autor half, das Leben vor dem Tod zu genießen

Wir nennen es Familie

Familienstand: divers

Vor 16 Jahren bekam unsere Autorin eine Tochter. Heute bezeichnet sich ihr Kind als "genderfluid". Die Mutter will verstehen – und sorgt sich gleichzeitig: Wird es glücklich werden?

Lexikon der Leidenschaften

Meditation wie im Moshpit

Das Glück liegt in vielen Dingen. Thomas Meinhof powert sich zu Heavy-Metal-Musik beim Yoga aus. Gute Gründe, es unbedingt auszuprobieren

Ode an ein Ding

Sommer am Fuß

Mit diesen Sneakern fühlt man sich wie im Italienurlaub, und das schon im deutschen Frühjahr. Das Beste: Man kann sie einfach in die Waschmaschine stecken.

Kurz und klein

© Bastian Bochinski

Das kurze Interview

Monchi, wonach würden Sie lieber gefragt werden als nach Ihrem Gewichtsverlust?

Nach meinem Freund Dariush Beigui, Seenotretter, dem in Italien wegen "Menschenschmuggels" absurderweise 20 Jahre Knast drohen.

© Focus Features, LLC.

Läuft bei uns

Endlich Antworten

In der finalen Staffel von "Better Call Saul" wird die Vorgeschichte erzählt – oder doch viel mehr als das: Wie wurde dieser Typ zum Phänomen? Und was hat das mit uns zu tun? Die besten Serien zum Wochenende

Sofalandschaften

Altes lässt mich alt aussehen

Früher sah unser Autor mit Hut aus wie Frank Sinatra. Nun wie Erich Honecker beim Entenfüttern. Ist das der Zeitpunkt, umzumöbilieren? Ein Flirt mit Ikea.

Soweit wir wissen

Das hässliche Planetlein

Kleiner als Jupiter, blasser als Neptun, längst nicht so schön wie Saturn. Uranus wurde lange verschmäht, nun wird er besucht.

Grünfläche

Ich liebe dich nicht mehr

Früher hat unsere Kolumnistin sogar noch mit Wehen Fußball geschaut. Spätestens in der Pandemie ist etwas zerbrochen. Hier trennt sie sich.

Geld für alle

Schöner Schein

Mit Solarstrom können Sie Energiekosten sparen und zusätzlich Geld verdienen – gerade jetzt.

Der Moment der Erleuchtung

Potente Politur

Kurz beim Einparken nicht aufgepasst, schon hat das Auto einen Kratzer. Mit diesem Trick wird alles wieder schick!

Von der Selbstliebe

Haare verstehen

Lassen sich Haare verändern oder müssen wir mit dem leben, was wir haben? 25 wissenschaftliche Fakten über Glanz, Struktur, Haarausfall und falsche Werbeversprechen

Unser Personal Trainer

Wochenmarkt

Kranz schön köstlich

Dieses Pull-apart-Bread mit Käse und Bärlauch bäckt sich beinahe von allein und teilt sich fast wie von selbst. Bleibt die Frage, ob wir wirklich etwas abgeben wollen.

Newsletter

Credits

Mitwirkende

Redaktion: Maris Hubschmid, Viktoria Morasch, Friederike Oertel, Michael Schock, Mitarbeit: Simon Frost | Bildredaktion: Michael Pfister, Andreas Prost | Design: Christian Bart, Adele Ogiermann | Entwicklung: Rose Tremlett, Holger Wiebe | Programmierung: Thomas Puppe | Producing: Julia Cruz, Matthias Elze