Hinweis 13. Juni: Seit heute sammeln wir nicht mehr selbst die Daten bei den Gesundheitsämtern, sondern zeigen die entsprechenden Zahlen des Robert Koch-Instituts. Unsere Gründe können Sie in diesem Blogbeitrag nachlesen.

Die aktuelle Situation: Nachdem die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen etwa einen Monat lang zurückging, nimmt das Infektionsgeschehen aktuell wieder zu. Dabei spielt die Ausbreitung der Omikron-Untervariante BA.5 eine Rolle, deren Anteil sich in Deutschland derzeit jede Woche verdoppelt und zuletzt bei knapp einem Viertel aller sequenzierten Proben lag, wie das Robert Koch-Institut berichtet. Unter Berücksichtigung des Meldeverzugs dürfte die Variante inzwischen dominant sein.

BA.5 verfügt nach bisherigem Kenntnisstand über einen verbesserten immune escape, kann also leichter auch Menschen anstecken, die durch Impfung oder überstandene Infektion eine gewisse Immunität gegen das Coronavirus entwickelt haben. Die europäische Seuchenschutzbehörde ECDC sieht bislang keinen Beleg, dass BA.5 auch häufiger zu schweren Erkrankungen führt wie andere Omikron-Varianten. Gegenüber der vormals vorherrschenden Delta-Variante verlaufen Erkrankungen mit Omikron seltener schwer. Wenn sich viele Menschen anstecken, kann dennoch auch die Zahl der Patientinnen und Patienten im Krankenhaus und auf den Intensivstationen wieder zunehmen. Portugal erlebt derzeit eine BA.5-Welle, die Zahl der wegen Covid-19 belegten Intensivbetten wächst.

In Deutschland steigt die Zahl der Intensivpatienten mit Covid-19 an. Bei den Corona-Klinikaufnahmen insgesamt ist derzeit kein klar steigender Trend festzustellen.

In dieser Woche haben die Behörden 606 neue Infektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner gemeldet. Seit Beginn der Pandemie gab es in Deutschland 27.771.112 gemeldete Fälle.

Um die Entwicklung aller wichtigen Corona-Kennzahlen auf einen Blick betrachten zu können, zeigt die folgende Grafik Neuinfektionen, Klinikeinweisungen, Intensivpatienten und Todesfälle jeweils im Vergleich zum jeweiligen Höhepunkt in der Winterwelle des Jahres 2020/2021. Damals dominierte der Wildtyp des Coronavirus, kaum jemand in Deutschland war geimpft. Wenn heute die Zahl der Klinikaufnahmen beispielsweise bei 200 Prozent liegt, bedeutet das, dass doppelt so viele Menschen mit Corona ins Krankenhaus kommen wie zum Höhepunkt vergangenen Winter.


Die Hospitalisierungsinzidenz liegt derzeit bei 5,0 Krankenhausaufnahmen je 100.000 Einwohner. Dieser Wert ist durch fehlende Nachmeldungen verzerrt. Laut Schätzungen liegt er sogar bei 7,6.


Derzeit liegen 837 Patienten in Deutschland mit einer Covid-Infektion auf der Intensivstation. Das entspricht einer Belegung von 4 % Prozent aller Intensivbetten bundesweit.


Gestern sind 0,0 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Seit Beginn der Pandemie starben bundesweit 140.734 Menschen an oder mit Covid-19.

77,8 % Prozent der Menschen in Deutschland haben mindestens eine Corona-Erstimpfung erhalten. Über alle Impfungen gerechnet entspricht die derzeitige Geschwindigkeit einer Quote von 0,7 % der Bevölkerung pro Woche.

Weltweit wurden bisher 543.305.501 Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt, 6.328.513 Menschen sind nach offiziellen Zahlen daran verstorben.


Hinweis: Wir aktualisieren die hier dargestellten Daten und Informationen mehrmals am Tag.