Oleksandr Kubrakow, der Infrastrukturminister der Ukraine, empfängt nicht in seinem Büro zum Interview, denn dort wäre es zu gefährlich. Der Glasturm ragt weit über die Dächer der Kiewer Innenstadt hinaus und ist ein potenzielles Ziel für russische Raketenangriffe. Kubrakow und sein Team haben sich deshalb in einem unscheinbaren Gebäude eingerichtet. Der 39-Jährige ist im Krieg zu einer Schlüsselfigur der Regierung geworden, denn ohne Straßen, Brücken und Gleise könnten sich die Ukrainerinnen und Ukrainer nicht fortbewegen, auch Hilfsgüter und Waffenlieferungen kämen nicht an, die die Wirtschaft läge still.