Lesezeichen

: WDR

Rapmusik & TV-Serien: Jedes Wort soll wahr sein

Fünf deutsche TV-Serien erzählen ihre Aufstiegs- und Ausbruchsgeschichten derzeit mit Rap-Bezug. Vor allem das Musical "Hype" wird Hip-Hop auch ästhetisch gerecht.

"AfD-Leaks": Neues aus der "Quasselgruppe"

Die ARD-Dokumentation "AfD-Leaks" bietet eine ungewöhnliche Innenperspektive der Partei. Die ARD hat Chatprotokolle erhalten und die Partei damit konfrontiert.

TV-Duell zur Landtagswahl in NRW: Könnte von uns sein

Die hysterische Welt schafft es nicht ins Studio: CDU und SPD liegen in NRW fast gleichauf – im TV-Duell lassen die Spitzenkandidaten dennoch das Polarisieren sein.

"ZEIT am Wochenende"-Newsletter: Dann möchten wir noch unsere Mütter grüßen. Willkommen im Wochenende.

In dieser Ausgabe: eine Reise in den Krieg, eine Geschichte über die eigenen Eltern, eine beleidigte Leberwurst und eine Liebeserklärung an die perfekte Yogamatte.

Beliebte Artikel zum Thema

Meistgelesen Beliebt bei Abonnenten Meistkommentiert Weitere Themen

Seifenoper: Die "Lindenstraße" wird abgerissen

Nach mehr als 30 Jahren endete im März 2020 die TV-Serie "Lindenstraße". Nun werden auch die Außenkulissen in Köln-Bocklemünd demontiert.

"Tatort" Münster: Ich bin ein Mann der Wissenschaft

Der "Tatort" Münster befasst sich mit Verschwörungsideologien und endet auf der Bowlingbahn. Zum Glück ist ein Professor am Start.

Deutsche Medien in Russland: ARD und ZDF setzen Berichterstattung aus Russland vorläufig aus

Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender prüfen, was das neue russische Mediengesetz für ihre Arbeit bedeutet. Es schränkt die Pressefreiheit stark ein.

Bundeswehr: Gnadenloser Mangel

Nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine wird erneut deutsche Waffenhilfe für die Angegriffenen gefordert. Doch die Bundeswehr wäre dazu kaum in der Lage.

"Suisse Secrets": Datenleak bringt Großbank Credit Suisse in Bedrängnis

Ein Rechercheverbund hat Daten der Credit Suisse ausgewertet. Die Bank soll viele Jahre Kriminelle, umstrittene Staatschefs und korrupte Beamte als Kunden geführt haben.

"Tatort" Köln: Gott dachte, er kann den ganzen Tag besoffen sein

Angeberische Partybilder, dramatische Zeitlupen und anstrengende Soundmotive: Der Kölner "Tatort" war auch schon mal innovativer als in diesem Schauspielermordfall.

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: "Die Leute haben von der Bevormundung die Nase voll"

Der CDU-Politiker Markus Kurze aus Sachsen-Anhalt will die Öffentlich-Rechtlichen schrumpfen. Die Ex-WDR-Chefredakteurin Sonia Mikich widerspricht. Wie endet ihr Streit?

"Tatort" Dortmund: Meine Kunden sind sensibel

Ist das noch Krimi oder schon Pilcherismus? Die Dortmunder Folge "Gier und Angst" belebt eine Kommissarsgattin wieder und betäubt den Helden mit Heroin.

"Quarks"-Moderation: Nemi El-Hassan und das Lernen aus der Geschichte

Am Fall Nemi El-Hassan hätte Deutschland etwas lernen können über Identitäten, die quer zu seinem Erinnerungsdiskurs stehen. Doch es schützt lieber eigene blinde Flecken.

Nemi El-Hassan: Peinliche Befragung

Um nach Antisemitismusvorwürfen zu prüfen, ob Nemi El-Hassan moderieren darf, fragte der WDR sie offenbar, wie oft sie bete. Was wäre die richtige Antwort darauf?

Gerd Ruge: Ein großer Erzähler von Menschen, letztlich der Welt

Gerd Ruge war jahrzehntelang einer der prägenden Journalisten der (west-)deutschen Auslandsberichterstattung in Radio und Fernsehen. Nun ist er gestorben. Ein Nachruf

ARD-Journalist: "Weltspiegel"-Moderator und Reporter Gerd Ruge ist tot

Gerd Ruge ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Der ARD-Journalist arbeitete unter anderem lange Jahre als Korrespondent in Russland, aber auch als Moderator.

Pandora Papers: Mehrere Länder kündigen Untersuchungen zu Steueroasen-Leaks an

Hunderte Politiker, Amtsträger und Sportler betrieben wohl Geschäfte über Schattenfirmen. Jetzt geraten sie unter Druck – unter ihnen auch ManCity-Trainer Pep Guardiola.

WDR: Eingeknickt

WDR-Intendant Tom Buhrow will Nemi El-Hassan vorerst nicht moderieren lassen. Seine Begründung zeigt, dass er sich von der Empörung treiben lässt – wieder einmal.

"Was jetzt?"-Newsletter: FDP und Grüne im Gespräch, Machtkampf in der Union, Razzia in Hamburg

In der Union ist ein kleiner Machtkampf vorerst entschieden, Grüne und FDP haben schon mal vorsondiert und in Hamburg ist Cum-Ex nicht vom Tisch. Der Überblick am Morgen

AfD-Werbekampagne: Schweizer Geld für die AfD

Wer steckt hinter dem Verein, der die AfD seit Jahren mit viel Geld unterstützt? Die Partei behauptet, sie kenne ihre Gönner nicht.

"Tatort" Köln: Du hast meine Mama traurig gemacht

Frauen, die Straftäter lieben, Kinder, die leiden. Der Kölner "Tatort" schaut ungeschickt auf traumatische Geschichten zurück.

Nemi El-Hassan: Unverzeihlich?

Die Journalistin Nemi El-Hassan distanziert sich von Fehlern aus ihrer Vergangenheit. Wo das nicht akzeptiert wird, liegt es nicht allein an der Schwere ihrer Schuld.

Nemi El-Hassan: WDR verzichtet nach Antisemitismusvorwürfen vorerst auf Moderatorin

Laut einem Medienbericht hat die designierte "Quarks"-Moderatorin Nemi El-Hassan 2014 an einer Al-Kuds-Demo teilgenommen. Die Ärztin distanziert sich von Antisemitismus.

Bundestagswahl 2021: "Vor dem Wahlabend versuche ich, lange zu schlafen"

Jörg Schönenborn moderiert die ARD-Wahlsendungen. Im Podcast erzählt er, wie er mit Fehlern vor der Kamera umgeht und was er nach einem langen Wahlabend macht.

#RechtesPhantom: Brauner Kapitalmarkt

Der dubiose Politikberater Tom Rohrböck versuchte nicht nur, Einfluss auf die AfD zu nehmen. Mit dem NPD-Chef zockte er auch Anleger ab, um Rechtsextreme zu finanzieren.

Spionagesoftware Pegasus: BKA kaufte heimlich NSO-Spähsoftware

Juristen im BKA hatten zunächst Bedenken, weil Pegasus viel mehr kann, als deutsches Recht erlaubt. Trotzdem wurde die Software nach ZEIT-Informationen beschafft.

Michael Winterhoff : Was versteht dieser Mann von Kindern?

Ehemalige Patienten erheben schwere Vorwürfe gegen den bekannten Kinderpsychiater Michael Winterhoff. Davon wussten viele – passiert ist lange dennoch nichts.

Judentum: Juden zweiter Klasse

Ab wann ist man ein Jude? Eine Diskussion zweier jüdischer Schriftsteller wirft diese Frage auf. Die Antwort darauf kann nicht Exklusion sein, sondern Pluralismus.

#RechtesPhantom: Der Berater und die Liberalen

Der dubiose AfD-Strippenzieher Tom Rohrböck hat auch versucht, Einfluss auf die FDP zu nehmen. Die Partei traf sich zu einer Krisensitzung – und will den Fall aufklären.

Warnsysteme in Deutschland: Deutschland warnt – aber leider falsch

Das Hochwasser hat viele Betroffene überrascht: Es gab Warnungen, aber sie kamen nicht an oder zu spät. Auch weil die Meldekette in Deutschland nicht gut funktioniert.

Tom Rohrböck: AfD will Berateraffäre aufklären

Die Enthüllungen von ZEIT, NDR und WDR haben Konsequenzen: Die AfD setzt eine Ermittlergruppe ein, um den Einfluss des dubiosen Beraters Tom Rohrböck aufzuklären.

AfD : Die Suche nach dem rechten Phantom

Jahrelang beeinflusst ein dubioser Berater AfD-Politiker. Er schmiedet Intrigen, verteilt schmutziges Geld. So versuchte er, die Republik nach rechts zu rücken.

Entschuldigung: Sorry, not sorry

Paul Ziemiak kann es nicht, die deutsche Regierung und WDR-Talkshowgäste auch nicht: sich richtig entschuldigen. Denn meist folgt auf die Entschuldigung kein Versprechen.

Geheimdienste: Dänemark soll NSA beim Abhören europäischer Politiker geholfen haben

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde Berichten zufolge über eine dänische Station angezapft. SPD-Politiker Peer Steinbrück hält das Vorgehen für politisch skandalös.

Shitstorm: Dreckswetter

Um einen Shitstorm auszulösen, reicht manchmal ein falsches Wort. Wie entstehen solche Stürme? Was machen sie mit Betroffenen? Unser Autor hat vier Fälle rekonstruiert.

"Tatort" Münster: Seit wann sind Sie denn ein Fachmann?

Der neue "Tatort" aus Münster ist ein eher maues Werk – und dann schiebt sich auch noch ein Schauspieler unbehaglich vor seine Rolle. Da lobt man lieber die Nebenfiguren.

Kulturradio: Klassik zum Abholen

Gestützt auf seltsame Umfragen und alberne Strategiepapiere bauen die Öffentlich-Rechtlichen derzeit ihre Kulturwellen um. Vernichtet sich das Kulturradio gerade selbst?

Dieselskandal: VW fordert eine Milliarde Euro Schadensersatz von Martin Winterkorn

Zu spät reagiert, Pflicht fahrlässig verletzt: Die Wolfsburger verlangen von ihrem Ex-Konzernchef sehr viel Geld. Der ist zwar versichert – aber nicht für alle Fälle.

Bundesgerichtshof: Kameramann von "Das Boot" muss weiter um faire Vergütung kämpfen

Jost Vacano war der Chefkameramann in dem international erfolgreichen Film. Der BGH hat nun eine Nachverhandlung seiner Vergütung angeordnet.

"Tatort" Köln: Zahnarzt ist nicht

Kitschig und bemüht empört: Der Kölner "Tatort" führt seine Protagonistin einmal durch die Obdachlosigkeit. Blöd nur, dass die Figur gar keine Entwicklung durchmacht.

WDR-Themenabend "Rassismus": Am Grenzbahnhof des Sagbaren kommt kein Zug

Der WDR wollte mit seinem Themenabend "Rassismus" irgendetwas besser machen. Stattdessen zementierte er das eigene Fehlverhalten und sein mangelndes Einfühlungsvermögen.

Siham El-Maimouni und Armin Maiwald: "Eigentlich gehören unsere Filme ins Deutsche Museum"

Die "Sendung mit der Maus" wird 50 – ein Gespräch mit Siham El-Maimouni und Armin Maiwald über früher und heute, Pandemie und Politik, kluge Kinder und schwierige Eltern.

Rassismus: WDR kennzeichnet Karnevalsshow mit Hinweistafel

In einem Zusammenschnitt früherer Karnevalssendungen hat der WDR als Schwarze geschminkte Weiße gezeigt. Nach Rassismus-Vorwürfen nimmt der Sender sie aus der Mediathek.

Literaturkritik: Ist das wichtig oder kann das weg?

In öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten schwinden die Orte für Literatur und ihre Kritik. Das ist ein Symptom eines viel größeren Problems.

Rassismus im Fernsehen: Endlich andere Gesichter

Grad dachte man, der öffentlich-rechtliche Rundfunk bewege sich beim Thema Rassismus in Talkshows, da dreht die "Letzte Instanz" alles zurück auf Anfang. Es ist ermüdend.

Antiziganismus: "Das Z-Wort ist eine entmenschlichende Fremdbezeichnung"

Erst demütigten die Nazis Sinti*zze und Rom*nja mit dem Z-Wort. Nun sitzen weiße Deutsche in TV-Shows und benutzen das Wort, als sei es normal, kritisiert Hamze Bytyci.

WDR-Sendung "Die letzte Instanz": Ungenial daneben

In der WDR-Talkshow "Die letzte Instanz" äußern Prominente Meinungen zu Dingen, von denen sie nichts verstehen und nichts verstehen wollen. Wo das endet, sieht man jetzt.