Lesezeichen
© Mohamed Nureldin Abdallah/​Reuters

Sudan: Unter Einfluss des Militärs

  • Ministerpräsident Abdalla Hamdok ist am 2. Januar 2022 unerwartet zurückgetreten. Der Rücktritt erzeugt im Sudan ein politisches Vakuum.
  • Im Zuge eines Militärputsches im Oktober 2021 wurde Abdalla Hamdok zunächst gestürzt, dann jedoch gemeinsam mit dem Militärmachthaber General Abdel Fattah Burhan als Teil einer Übergangsregierung wieder eingesetzt.
  • Das Land befand sich bereits seit 2019 in einer Übergangsregierung, nachdem der sudanesische Diktator Omar al-Baschir nach fast 30 Jahren entmachtet worden war.
  • Das Militär übernahm die Führung des Landes, große Bevölkerungsteile protestierten dagegen und forderten eine zivile Regierung. Immer wieder werden Menschenrechtsverletzungen und Korruption gemeldet.

Ägypten: Siemens erhält Milliardenauftrag für Bahnnetz

In Ägypten will Siemens das modernste Schienennetz der Welt errichten. Es ist der größte Auftrag in der Firmengeschichte – und soll mehr als acht Milliarden einbringen.

Wasserversorgung: Streit am Nil

Ägypten ist vom Nilwasser absolut abhängig – Äthiopien aber hat einen Staudamm gebaut, um seine Bevölkerung mit Energie zu versorgen. Der gefährdet nun den Frieden.

Darfur-Region: Mindestens 200 Tote nach Angriffen im Sudan

Bei Kämpfen zwischen Volksgruppen in Darfur sind laut einer Hilfsorganisation rund 200 Menschen getötet worden. Ärzte warnen vor einer katastrophalen Gesundheitslage.

Sudan: Angeklagter Ex-Milizenchef bestreitet Kriegsverbrechen in Darfur

Ali Muhammad Ali Abd-Al-Rahman hat sich vor dem Weltstrafgericht als unschuldig erklärt. Er muss sich wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten.

Russlands Goldbestände: Der Midas von der Moskwa

Über Jahrzehnte hinweg hat Wladimir Putin einen gewaltigen Goldschatz angehäuft, 2.300 Tonnen insgesamt. Hilft der ihm jetzt gegen die Sanktionen?

Sudan: Mehr als 180 Menschen bei erneuten Protesten verletzt

Gegen die anhaltenden Demonstrationen geht das Militär im Sudan mit Gewalt vor. Drei Personen werden nach jüngsten Protesten intensivmedizinisch behandelt.

Wasserkraftprojekt: Äthiopien beginnt mit Stromproduktion an Staudamm am Nil

Mehr als ein Jahrzehnt nach Baubeginn wird an dem umstrittenen Projekt erstmals Strom produziert. Der Staudamm soll in etwa drei Jahren vollständig fertiggestellt sein.

Vereinte Nationen: Venezuela und Iran verlieren UN-Stimmrecht

Der Iran und sieben weitere Staaten sind mit Zahlungen an die Vereinten Nationen im Rückstand. Zur Strafe dürfen sie im zentralen UN-Beratungsorgan nicht mehr mitstimmen.

"Die Klimaretter": Reicht das, um den Planeten zu retten?

Die Welt heizt sich auf, aber es gibt sie: Menschen, die etwas dagegen unternehmen. Unser Autor hat sie in Norwegen, im Sudan und in Berlin besucht

Militärregierung: Sicherheitskräfte töten drei Demonstranten im Sudan

Nach dem Rücktritt des Ministerpräsidenten vergangenen Sonntag kam es erneut zu gewaltsamen Protesten. Soldaten sollen dabei auch ein Krankenhaus umstellt haben.

Abdalla Hamdok: Sudans Ministerpräsident tritt zurück

Das afrikanische Land gerät nach einem Militärputsch ins Chaos. Generäle hatten Abdalla Hamdok zurück an die Regierungsspitze geholt. Der aber gibt nun auf.

Flüchtlingslager in Kenia: Einer Stadt droht die Schließung

Die Regierung Kenias will zwei der größten Flüchtlingslager der Welt schließen. Doch was wird dann aus den Hunderttausenden Geflüchteten, die dort leben und arbeiten?

Proteste im Sudan: Tausende protestieren erneut gegen Militärregierung im Sudan

Gegner der Militärregierung haben zu erneuten Massenprotesten aufgerufen. Khartums Gouverneur kündigte ein hartes Vorgehen an gegen jene, "die das Gesetz brechen".

Sudan: Gestürzter Regierungschef kehrt ins Amt zurück

Seit dem Militärputsch im Sudan stand Abdalla Hamdok unter Hausarrest. Nach Verhandlungen mit dem Militär hat er sein Amt nun wieder aufgenommen.

Nach dem Militärputsch: Fünf Demonstranten bei Protesten im Sudan getötet

Im Sudan versucht das Militär nach dem Putsch seine Macht zu konsolidieren. Die Menschen gehen weiter auf die Straße. Erneut hat es nun Tote und Verletzte gegeben.

Präsident Al-Sisi in Ägypten: Die Militärdiktatur ist jetzt Normalität

Unter Präsident Abdel Fattah al-Sissi regiert Ägyptens Militärregime mit nie gekannter Härte. Das Vorgehen inspiriert Nachahmer in der Region, etwa im Sudan.

Michelle Bachelet: UN-Menschenrechtskommissarin besorgt über Lage im Sudan

Nach dem Militärputsch im Sudan wurden laut Michelle Bachelet 13 Menschen getötet und 300 verletzt. Auffällig viele Festnahmen habe es bei Korruptionsermittlern gegeben.

Sudan: UN-Sicherheitsrat fordert Wiedereinsetzung entmachteter Regierung

Zu Beginn der Woche hat sich das Militär im Sudan an die Macht geputscht. Die Regierung wurde aufgelöst. Die Vereinten Nationen fordern die Freilassung der Politiker.

Sudan: Sieben Tote bei Protesten gegen Putsch im Sudan

Bei Demonstrationen sind im Sudan mehrere Menschen getötet worden. Am Wochenende will die Demokratiebewegung Millionen Protestierende auf die Straße bringen.

Nachrichtenpodcast: Wer stoppt das Militär im Sudan?

Am Montag kam es im Sudan zu einem Militärcoup. Wie geht es im Land nun weiter? Außerdem im Podcast: Arbeitsgruppen sprechen erstmals über eine Ampel-Koalition.