Lesezeichen

: Peso

Argentinien: Präsident ohne Macht

Die Schlangen vor den Banken sind verschwunden, der Peso hat sich stabilisiert – doch die Lage in Argentinien bleibt schwierig. Mauricio Macri ist Präsident auf Abruf.

Peso: Argentinische Börsenkurse brechen nach Präsidentschaftsvorwahl ein

Der argentinische Peso ist auf ein Rekordtief gefallen. Die Märkte reagierten damit auf die Niederlage des amtierenden Präsidenten bei den Vorwahlen vom Sonntag.

Argentinien: Argentinien bittet um schnelle IWF-Finanzhilfe

Der argentinische Peso ist auf einen historischen Tiefstand gefallen. Mit vorzeitig ausgezahltem IWF-Geld will Präsident Mauricio Macri die Märkte beruhigen.

Drogenkrieg in Mexiko: Brennende Drogenfelder gegen die Revolution

Nicht Amerikaner mit Suchtproblemen leiden am meisten durch Drogen, sondern Menschen in Ländern wie Mexiko, die im Bürgerkrieg versinken. Wo und wann hat alles begonnen?

Argentinien: Treibt der Wirtschaftsminister das Land in den Abgrund?

Axel Kicillof ist der Star der argentinischen Politik. Je mächtiger der Minister wird, desto mehr läuft das Land Richtung Planwirtschaft – und das Kapital flieht.

Fidels Geldwäsche

Kuba verbietet den US-Dollar und führt eine neue Zweitwährung ein. Das Volk steht vor einem Rätsel: Was soll das?

Macho gesucht

Argentinien verschleißt seine Reformer - der letzte Wirtschaftsminister blieb nur zwei Wochen. Das Land steht am Abgrund

Mexiko: Vor den Wahlen an diesem Sonntag wachsen die Zweifel an den Wirtschaftsreformen: Markt in der Not

Direktor Sergio Saenz kann erzählen, wie man aus der Not eine Tugend macht. Vor beinahe zwölf Jahren – Mexikos Regierung hatte gerade mit ihrer Bankrotterklärung die internationale Schuldenkrise ausgelöst und den Kurs des Peso in den Keller getrieben – stand die Fabrik in Monterrey kurz vor dem Aus.

Verrat für hundert Pesos

Schon wieder Chile? Wieder einmal die Machenschaften des Diktators, der sich über die Menschenrechte hinwegsetzt und willkürlich verhaften und foltern läßt? Ja, aber diesmal an einem konkreten, für Jugendliche verständlichen Beispiel gezeigt.

Argentinien: Weltmeister der Inflation

Wer von irgendwo auf der Welt unvermittelt ins Stadtzentrum von Buenos Aires versetzt würde und herausfinden sollte, wo er sich gerade befindet, der würde zunächst wohl raten: Mailand? Barcelona? Toulouse? Sähe er sich dann nach besonderen Kennzeichen um, so fielen ihm sicher bald merkwürdige Läden auf.

ZEIT spart Geld

Die Deutsche Bank bietet zusätzlich zu den schon seit langem eingeführten 100 Chile Pesos-Goldmünzen jetzt auch amtliche Prägungen der chilenischen Nationalbank von 50 und 20 Pesos an.

"Wir haben den Peso abgewertet ..."

Argentiniens Staatspräsident, General Juan D. Perón, ist ein Freund der Vollbeschäftigung. Er dreht seit Jahr und Tag an der berühmten Lohn- und Preisspirale und exerziert mit seiner "Arbeitswährung", die er an die Stelle des "unproduktiven Goldes" setzt, das noch einmal durch; was unter dem Banner des Faschismus und Nationalsozialismus bereits vorgemacht – und gescheitert ist.

Pesos in großer Zahl

Während die Welt von der Forderung nach gleichen Bedingungen im internationalen Güteraustausch widerhallt und es speziell als selbstverständlich betont wird, daß jede Währung nur einen Kurs haben dürfe, nimmt Argentinien eine Diskriminierung vor, indem es unterschiedliche Kurse für den Peso festsetzt.