Lesezeichen

: Jakob Kaiser

Anmerkungen zur Neuauflage von Christian Hackes Werk über die Außenpolitik der Bundesrepublik: Das Fragile unserer Lage

Eine Warnung am Anfang: "Wir stehen heute am Beginn einer neuen, schweren Zeit, wie wir sie vermutlich seit dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland nicht erlebt haben: im Inneren zerrissen, am Vorabend schwerer Wirtschaftskrisen, ohne klare politische Führung, ohne überzeugende parlamentarische Opposition – konfrontiert mit Kriegen und Krisen in Europa und in der Welt und ohne überzeugendes außenpolitisches Konzept –, das ist das Bild, das Deutschland heute bietet.

Spannungen zu Adenauer

Arbeiterführer in Weimar, Widerstandskämpfer gegen Hitler, Gründer der CDU in der sowjetischen Besatzungszone und gesamtdeutscher Minister unter Adenauer, das waren die herausragenden politischen Stationen Jakob Kaisers (1888-1961).

Der Fall John

Wie der erste Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz am 20. Juli 1954 in die Hände der Russen fiel

Ferdinand Ranft, geboren 1927 in Leipzig, heute Chefredakteur der Zeitschrift "Merian" in Hamburg, war kurz nach dem Krieg, als Vertreter der CDU, der jüngste Abgeordnete des Deutschen Volksrats. Er erinnert sich an die Ereignisse, die vor 35 Jahren zur Gründung der DDR führten.: Als die DDR noch SBZ hieß

Privilegiert waren wir als "Abgeordnete" des Deutschen Volksrats wirklich kaum. Wir hatten einen Ausweis, der die Reichsbahnbediensteten aufforderte, uns "bei der Durchführung von Dienstreisen nach Möglichkeit zu unterstützen" und "am Fahrkartenschalter vorranglich abzufertigen".

Festschrift für J. B. Gradl: Mut zur Einheit

Am 25. März 1984 wurde Johann Baptist Gradl 80 Jahre alt. Seine Parteifreunde und Kenner der bundesrepublikanischen Geschichte werden sich daran erinnern, daß der Christdemokrat Gradl durch sechs Wahlperioden Abgeordneter des Deutschen Bundestages war, 1965/66 an der Spitze des Bundesvertriebenenministeriums stand und schließlich für drei Wochen das Ministerium für gesamtdeutsche Fragen leitete, bevor das zweite Kabinett Erhard durch die Große Koalition unter Kurt Georg Kiesinger abgelöst wurde.

BONNER KULISSE

Jakob Kaiser, der große alte Mann der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) in der Union, würde sich wohl im Grabe umdrehen, könnte er zusehen, wie seine Erben sich gerieren.

Politik mit Herz

Der Originaltitel des Buches heißt "Memoires d’Outre-Rhin" und soll doch wohl anklingen an die "Memoires d’Outre-Tombe" von Chateaubriand.

Den Anschluß verpaßt?

Böse Zungen hängen den Saarländern gern an, sie seien Opportunisten und orientierten sich am Stärkeren – Reflexe einer in Jahrhunderten gewachsenen Mentalität, die durch wechselnde Herrschaften geprägt sei.

Die Union bläst zum Sammeln

In Mannheim schlägt der CDU am kommenden Wochenende die Stunde der Wahrheit. Auf dem vierten Parteitag seit dem Beginn ihrer Oppositionszeit muß sie beweisen, daß sie eine glaubwürdige politische Alternative für die sozial-liberale Koalition ist.

Zu viele verdorbene Jahre

Er reiste gern und viel. Fast alle Kontinente kannte er, nur in Bonn war er noch nicht gewesen. Aber Nikita Chruschtschow wartete jahrelang vergebens auf die Gegeneinladung Konrad Adenauers, den er 1955 in Moskau als harten Gegner und bedeutenden Staatsmann schätzen gelernt hatte.

Politik mit Wörtern

Die Normalisierung der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der DDR verlangt Entgegenkommen, hier und dort. Und sie bringt Veränderungen mit sich, hüben wie drüben.

Wider alle Vernunft

Es ist die Aufgabe unserer Generation, Sowjetrußland zu begegnen, uns mit seinem Willen auseinanderzusetzen. Es ist die Aufgabe unserer Generation, uns mit Rußland zu verständigen, ohne uns der Idee des Marxismus zu beugen.

In Adenauers Fußstapfen

Am Anfang waren Konrad Adenauer und seine unbedingte Westpolitik. Nach Adenauers Sieg über Jakob Kaiser und dem Rücktritt Gustav Heinemanns gab es in der Christlich Demokratischen Union keinen Mann und kein Programm mehr, die den Kurs des ersten Kanzlers verändern oder gefährden konnten.

Auf verlorenem Posten

Beweise dafür zu konstruieren versucht, daß jedes ‚wahre Ich‘ den Schranken von Zeit und Raum und dem ,Zwange der Naturkausalität’ nicht unterworfen sei.

Im Widerstand

Der Charakter des Menschen kann sich in der Politik oft nur im Widerstand gegen Unrecht oder Gefahr entwickeln und schließlich bewähren.

Der Ausnahme-Deutsche

Adenauer hatte drei angesehene Mitglieder seiner Partei zu einem wichtigen Gespräch gerufen: Heinrich von Brentano, Jakob Kaiser und Ernst Lemmer.

Risse im Widerstand

Im Herbst 1944 stand Hermann Maaß vor dem Volksgerichtshof in Berlin. Er gehörte zu den jüngeren Sozialisten und zu den Führern der Verschwörung gegen Hitler.

Adenauer und seine Ära

Ruinen in Berlin, Dresden und Frankfurt am Main, Kapitulation durch Keitel mit der Suite im vollen Ordensschmuck, Leichen in Bergen-Belsen, die Stümpfe eines toten Waldes, ein Flüchtlingskind – diese lakonisch-eindrucksvolle Bildfolge steht an Stelle eines Vorwortes in Robert Strobels "Adenauer und der Weg Deutschlands".

Am Ziel angekommen

Er zählt schon seit Jahren zu den Politikern, von denen man sagt, daß sie "im Kommen" sind. Und nun ist er angekommen. Hans Katzer, Vorsitzender der CDU-Sozialausschüsse und Rottenführer des linken Flügels seiner Partei, ist im zweiten Kabinett Erhard Minister für Arbeit und Sozialordnung geworden.

Linksdruck in der CDU

In Oberhausen schlug das "soziale Gewissen" der CDU laut und vernehmlich. Dort hatten sich zum Wochenende die Delegierten der Sozialausschüsse der christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft zu ihrer 10.

Jakob Kaiser

Jakob Kaiser ist am vergangenen Wochenende nach langer Krankheit gestorben. Christlicher Gewerkschaftler, Zentrumsabgeordneter im Reichstag, Widerstandskämpfer gegen Hitler, nach 1945 Mitbegründer und erster Vorsitzender der Christlich Demokratischen Union in der Zone, erfolgloser Kämpfer gegen den wachsenden Einfluß der SED, dann nicht immer bequemer Minister im ersten und zweiten Kabinett Adenauer und Führer der Exil-CDU – das waren die Stationen seines Lebens, das ein halbes Jahrhundert deutscher Politik widerspiegelt und das geprägt war von unermüdlichem gutem Willen und lauterer Gesinnung.

Der Gesamtdeutsche

Der gewichtige Minister für Gesamtdeutsche Fragen, Ernst Lemmer‚ ist ein meisterlicher Skatspieler. Diese Leidenschaft für Bube, Dame, König, As teilt er, der CDU-Mann, mit dem Chef der SPD, Erich Ollenhauer.

Das ist der Gründer der CDU:

Der Aufruf vom 26. Juni 1945, mit dem "das deutsche Volk" – eigentlich aber nur die Einwohnerschaft Berlins und der sowjetischen Besatzungszone – Kenntnis von der Gründung der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands erhielt, ist im Faksimile erhalten.

Wie stark ist Adenauer?

Politik ist manchmal ein sonderbares Geschäft. Hat nicht der Bundeskanzler soeben einen Wahlsieg hinter sich, wie er noch keinem deutschen Politiker beschieden war? Haben nicht die Unterlegenen dieses Kampfes eben noch mit ernsten Mienen und krauser Stirn vor den Gefahren gewarnt, die aus solcher Allmacht für die junge deutsche Demokratie entstehen könnten? Und jetzt dann diese Schwierigkeiten bei der Regierungsbildung; der Kanzler, im Kreuzfeuer der Ansprüche stehend, konnte sein Kabinett nicht programmgemäß bereits am Tag nach seiner Wiederwahl auf die Beine stellen; Termine mußten verschoben, Ministerstühle zurechtgerückt, Wünsche der Interessenten ausgeglichen, konfessionelle und regionale Paritäten berücksichtigt werden, und die Presse kolportiert den Stoßseufzer des Siegers, daß er lieber drei Wahlkämpfe führen als eine Bundesregierung zusammenstellen möchte.

Dehler und die Koalition

Die Meinungsverschiedenheiten zwischen der CDU/CSU und der FDP in der Saarfrage haben die Koalition über Erwarten berührt. Das ist nicht nur in der Sache, es ist mindestens ebensosehr in der Taktik begründet.

Nur der Regen war demokratisch

Saarbrücken, Anfang Dezember Von der Grenze bis nach Saarbrücken, schon immer zwei, drei Kilometer vor jeder Ortschaft, sahen die Straßen aus, als hätten hier zahllose Sonntagsausflügler gehaust: Berge von Papier, weiß und grün und gelb, lagen am Wegrand.