Lesezeichen
© Abdullah Sahil/​dpa

Afghanistan: Machtübernahme der Taliban

  • Mit dem Abzug der internationalen Truppen aus Afghanistan hat die radikalislamistische Terrormiliz der Taliban überall im Land die Macht übernommen. Am 15. August rückten die Taliban in die Hauptstadt Kabul vor. Die afghanische Regierung hat ihre Niederlage eingestanden und Präsident Aschraf Ghani das Land verlassen.
  • Drei Wochen nach der Machtübernahme haben die Taliban erste Mitglieder ihrer Übergangsregierung vorgestellt. Mullah Mohammed Hassan Achund wurde zum amtierenden Regierungschef bestimmt.
  • In einer Evakuierungsmission hat die Bundeswehr alle verbliebenen deutschen Soldatinnen und Soldaten, Diplomatinnen und Polizisten aus dem Land ausgeflogen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte die Rettungsmission, die elf Tage dauerte, als die "größte Evakuierungsoperation in der Geschichte der Bundeswehr" bezeichnet. Viele Ortskräfte sind jedoch noch in Afghanistan.
  • Im Februar 2020 hatten die USA und Vertreter der Taliban ein Friedensabkommen für Afghanistan unterzeichnet. Darin haben sie den stufenweisen Abzug der Truppen versprochen.

Zalmay Khalilzad: US-Sondergesandter für Afghanistan tritt zurück

Nach dem chaotischen US-Truppenabzug verlässt der von Donald Trump ernannte Afghanistan-Diplomat seinen Posten. Sein Umgang mit den Taliban war zuvor auf Kritik gestoßen.

Migration: Polizeigewerkschaft fordert temporäre Kontrollen an Grenze zu Polen

Der Gewerkschaftschef der Polizei warnt laut einem Bericht vor einem "Kollaps" an der deutsch-polnischen Grenze. Die Zahl der Geflüchteten aus Belarus steige stark an.

Afghanistan: 1.300 Menschen sind seit Ende der Luftbrücke nach Deutschland gekommen

Ende August wurde die Luftbrücke aus Kabul beendet. Seither wurden laut einem Bericht weitere gut 1.300 Schutzbedürftige aus Afghanistan nach Deutschland gebracht.

Flucht aus Afghanistan: Herr Karimi und der Roboter

Der Afghane Saidullah Karimi floh mit seiner Familie nach Athen. Als er keinen Job fand, kam ihm eine Idee: Aus Müll von den Straßen baute er einen Roboter. Warum?

Migration: EU-Staaten registrieren 40 Prozent mehr Asylanträge

In der EU beantragen wieder fast so viele Menschen Asyl wie vor der Corona-Pandemie. Besonders stark stieg die Zahl afghanischer Schutzsuchender – auch in Deutschland.

Krieg in Afghanistan: Pentagon will Opfer von US-Drohnenangriff entschädigen

Das US-Militär hatte im August in Kabul zehn Zivilisten, darunter sieben Kinder, getötet. Nun bietet das Pentagon den Hinterbliebenen Entschädigungen und die Ausreise an.

Kandahar: Tote und Verletzte bei Explosionen in afghanischer Moschee

Während des Freitagsgebets haben zwei Selbstmordattentäter Anschläge auf eine Moschee in Kandahar verübt. Die Terrormiliz IS-K bekannte sich zu den Angriffen.

Kunstkollektiv Peng: Die Kunst des Geldes

Mit digitalen Bildern lassen sich Millionen US-Dollar verdienen. Das Kunstkollektiv Peng will solche NFTs nun versteigern, um vom Erlös EU-Pässe für Afghanen zu kaufen.

Ortskraft: Zuflucht im Kinderzimmer

Der Eine musste seine Heimat Afghanistan verlassen, der Andere wollte dort helfen, aber kam hier nicht weg. Über eine ungewöhnliche Freundschaft im Rheinland

Taliban an der Universität Kabul: Die Übernahme

Die einen demonstrieren, die anderen verstecken sich zu Hause: Nach der Machtergreifung der Taliban wird um die Zukunft der wichtigsten Hochschule Afghanistans gerungen.

Nachrichtenpodcast: Die neue Flüchtlingsroute nach Deutschland

Über Belarus und Polen sind seit August mehr als 4.000 Geflüchtete nach Brandenburg gekommen. Wie geht es ihnen? Und: Was die Taliban mit der Kabuler Uni machen.

Großer Zapfenstreich in Berlin: Steinmeier zieht gemischte Bilanz des Afghanistan-Einsatzes

Nach 20 Jahren deutschen Einsatzes in Afghanistan hat der Bundespräsident Soldaten und Soldatinnen gedankt. Die deutsche Außenpolitik müsse aus dem Einsatz Lehren ziehen.

"Was jetzt"-Newsletter: Afghanistan, US-Schuldenstreit, Sondierungen

In Österreich hat es in der Korruptionsaffäre eine Festnahme gegeben, die Ampel-Parteien sondieren und die EU sagt Hilfen für Afghanistan zu. Der Morgenüberblick

Bundeswehreinsatz in Afghanistan: Ein vorläufiger Schlussstrich

In Berlin wird der Bundeswehreinsatz in Afghanistan mit großem Appell gewürdigt, aufgearbeitet ist er noch lange nicht. Und es droht neuer Ärger.

G20-Sondergipfel: Multilateralismus, aber zu welchem Preis?

Die G20 wollen Afghanistan vor dem Kollaps bewahren. Was nach vereinter Anstrengung aussieht, könnte allerdings noch ein vertrackter geopolitischer Konflikt werden.

G20: Merkel dringt auf Hilfe für Afghanistan

Die Hälfte der Bevölkerung in Afghanistan ist auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Bundeskanzlerin kritisiert die Taliban, mahnt aber Unterstützung für das Land an.

Katar: An Katar kommt Deutschland nicht vorbei

Der kleine Golfstaat wird für die nächste Bundesregierung ein wichtiger Partner. Bei aller Kritik ist es an der Zeit, dem Land mit Verantwortungsethik zu begegnen.

Afghanistan: EU stellt eine Milliarde Euro für Afghanen und Nachbarn bereit

In Afghanistan droht eine Dürrephase und eine humanitäre Katastrophe. Die EU kündigt vor einem G20-Sondergipfel Milliardenhilfe an – und spricht direkt mit den Taliban.

Afghanistan: Taliban kündigen Gespräche mit EU-Vertretern an

Nach den ersten Treffen mit den USA wollen die Taliban auch mit den Europäern reden. Die Islamisten sind dringend auf Hilfen aus dem Ausland angewiesen.

Afghanistan: Mehr als 6.000 Afghanen nach Deutschland gerettet

Seit Ende August sind dem Bundesinnenministerium zufolge mehr als 5.200 Menschen aus Afghanistan nach Deutschland gebracht worden. Darunter sind auch fast 350 Ortskräfte.

Afghanistan: US-Regierung nennt Treffen mit Taliban "offen und professionell"

Erstmals seit der Machtergreifung in Kabul haben sich US-Vertreter mit den Taliban getroffen. Es sei unter anderem um humanitäre Hilfe und Ausreisemöglichkeiten gegangen.

Bayeux-Preis: ZEIT-Autor Wolfgang Bauer mit Kriegsreporter-Preis geehrt

In "Unter Taliban" werde die Strategie des Vormarsches der Miliz laut Jury "gut analysiert". Für die Reportage wurde Wolfgang Bauer mit dem Bayeux-Preis ausgezeichnet.

Abschiebung nach Afghanistan: Ein Angriff, der sein Leben veränderte

Jamil ist Nebenkläger in einem Prozess gegen einen Polizisten, der ihn verprügelt haben soll. Trotzdem wurde er nach Afghanistan abgeschoben. Muss man ihn zurückholen?

USA: US-Militär fliegt wieder afghanische Geflüchtete aus Ramstein aus

Einige tausend Menschen aus Afghanistan können nun von der US-Militärbasis Ramstein aus weiterreisen. Die Evakuierungsflüge sind wegen Masernfällen gestoppt worden.

Afghanistan: USA kündigen Gespräche mit den Taliban an

Nach Russland will auch die US-Regierung offiziell mit den Taliban sprechen. Ein Treffen ist in Doha geplant. Wer die beiden Seiten vertreten soll, ist noch unbekannt.

Afghanistan: Tote und Verletzte bei Anschlag auf Moschee in Kundus

Während des Freitagsgebets hat es in einer Moschee in Kundus einen Anschlag mit mindestens 40 Toten gegeben. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat sich dazu bekannt.

Auswärtiges Amt: 15.000 Afghanen haben bislang Aufnahmezusage erhalten

Das Auswärtige Amt hat 15.000 Afghanen eine Aufnahmezusage erteilt, hinzu kommen 2.640 Aktivisten und ihre Angehörige. NGOs kritisieren das Vorgehen des Ministeriums.

Flüchtlinge: EU-Kommission will Meldungen über Pushbacks nachgehen

Mehrere Medien berichten von illegalen Abwehraktionen gegen Flüchtlinge an den EU-Grenzen Kroatiens und Griechenlands. Die EU-Innenkommissarin kündigte Untersuchungen an.