Lesezeichen

: Addis Abeba

Äthiopien: Rebellen in Region Tigray stimmen Waffenruhe zu

Seit 17 Monaten herrscht in Nordäthiopien Krieg. Nun haben die Rebellen in Tigray mitgeteilt, einen von der Regierung angekündigten Waffenstillstand einhalten zu wollen.

Tigray: Äthiopien beendet Ausnahmezustand nach drei Monaten

Im November hatte die Regierung in Addis Abeba den Notstand ausgerufen, um besser gegen die Tigray-Rebellen vorzugehen. Nun wurde er vorzeitig beendet.

Addis Abeba: Afrikanische Union fordert ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat

Afrika solle mit nicht weniger als zwei ständigen Sitzen im Sicherheitsrat vertreten sein, hieß es auf dem AU-Gipfel. Und für Militärputsche gebe es "null Toleranz".

Äthiopien: Tigray-Rebellen ziehen sich in ihre Region zurück

Aufständische haben Äthiopien an den Rande des Kollaps gebracht. Nun aber schlagen die Kämpfer in einem Brief an die UN eine Waffenruhe vor.

Beliebte Artikel zum Thema

Meistgelesen Meistkommentiert Weitere Themen

Äthiopien: Mitarbeiter der US-Botschaft dürfen ausreisen

Das Ausland bemüht sich um Eindämmung des Konflikts in Äthiopien. Die EU droht mit Sanktionen, die US-Botschaft stellt ihrem Personal frei, das Land zu verlassen.

Abiy Ahmed : Ein Friedensnobelpreisträger will Geschichte schreiben

Der Bürgerkrieg in Äthiopien eskaliert. Premier Abiy Ahmed und seine Gegner müssen bald erkennen, dass das auch sie selbst zerstören kann. Oder aber das Land zerfällt.

Abiy Ahmed: Äthiopiens Ministerpräsident für fünf weitere Jahre im Amt vereidigt

Abgeordnete haben Abiy Ahmed für fünf Jahre im Amt bestätigt. Die Legitimität der zugrundeliegenden Parlamentswahl ist jedoch umstritten.

Tigray: Hungersnot in Äthiopien dramatisch verschärft

Nach Angaben der UNO sind mehr als 400.000 Menschen in der Konfliktregion Tigray von akutem Hunger betroffen. Der Sicherheitsrat berät über sofortige Hilfen.

UN: Äthiopien gestattet humanitäre Hilfe in Teilen von Tigray

Einen Monat nach Beginn der Kämpfe will die Regierung nun doch Helfer in die Konfliktregion lassen. Dort warten mehr als fünf Millionen Menschen auf Unterstützung.

Äthiopien: Zahlreiche Deutsche könnten in umkämpfter Region Tigray festsitzen

Eine "niedrige zweistellige Zahl" Deutscher vermutet das Auswärtige Amt im äthiopischen Kampfgebiet. Amnesty berichtet derweil von einem "Massaker" mit Hunderten Toten.

Ostafrika: Tausende fliehen vor Kämpfen in Äthiopien

Die Regierung setzt ihre Angriffe in der Region Tigray fort. Auf beiden Seiten soll es Hunderte Tote gegeben haben. Internationale Appelle zum Dialog werden ignoriert.

Äthiopien: Mehr als 160 Menschen bei Unruhen gestorben

Seit dem Mord an einem politisch engagierten Sänger kommt es zu Protesten in Äthiopien. Regierungschef Abiy Ahmed fürchtet eine gezielte Destabilisierung des Landes.

Addis Abeba: UN-Generalsekretär ruft zu Ruhe in Äthiopien auf

Die Beteiligten an den gewaltsamen Protesten in Äthiopien sollten keine Spannungen schüren, fordert der UN-Generalsekretär. Mehr als 90 Menschen sind dabei gestorben.

Addis Abeba: 81 Tote nach zweitägigen Protesten in Äthiopien

Nach der Ermordung des beliebten Sängers Hachalu Hundessa ist es in Äthiopien zu teils gewalttätigen Protesten gekommen. Binnen zwei Tagen starben dabei 81 Menschen.

Coronavirus in Afrika: Der Hunger kann noch gefährlicher werden

Manche Staaten Afrikas haben bereits Erfahrungen mit Seuchen, andere müssen auch noch mit Dürren oder Terror leben: Wie vier Länder mit der Corona-Pandemie umgehen.

16 Fotos

Covid-19-Pandemie: Und nachts werden die Straßen desinfiziert

Die Angst vor der Corona-Pandemie lässt viele der 54 afrikanischen Staaten hart durchgreifen. Doch jedes Land handhabt den Infektionsschutz anders. Wir zeigen Bilder.

Äthiopien: Mehr als 60 Tote bei Protesten und Gewalt

Präsident Abiy Ahmed wird im Dezember mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Nun sind in Äthiopien Unruhen ausgebrochen, die sich auch gegen ihn richten.

Nach 737-Max-Problemen: Boeing-Gewinn bricht ein

Der US-Flugzeugbauer hat im ersten Quartal des Jahres 21 Prozent weniger Gewinn erzielt. Das Unternehmen steht nach zwei Flugzeugabstürzen des Typs 737 Max unter Druck.

Britische Soulmusik: In Körper, Geist und Seele vereint

Europa mag zersplittern, aber es gibt auch gute Nachrichten aus London: Neue britische Soul-Acts wie Hejira und Jorja Smith vergewissern sich ihrer eigenen Stärke.

Boeing 737 Max 8: US-Luftfahrtbehörde fordert Boeing zu Änderungen auf

Die 737 Max 8 ist laut Einschätzung der US-Flugaufsicht flugtauglich. Nach China, Indonesien und Südkorea hat auch Australien ein vorübergehendes Startverbot verhängt.

Flugzeugabsturz in Äthiopien: Chinesische Airlines setzen vorerst keine Boeing 737 Max 8 ein

China reagiert auf den Flugzeugabsturz bei Addis Abeba, bei dem 157 Menschen starben. Die Boeing 737 ist das meistverkaufte Flugzeug, die Max ist die neueste Version.

Flugzeugabsturz: Keine Überlebenden bei Flugzeugabsturz nahe Addis Abeba

Eine Maschine der Ethiopian Airlines ist kurz nach dem Start nahe Addis Abeba abgestürzt. 157 Menschen waren an Bord, darunter womöglich auch fünf Deutsche.

Friedensabkommen: Erstmals seit 22 Jahren besucht ein Präsident Eritreas Äthiopien

Staatsbesuch nach historischem Friedensabkommen: Von 1998 bis 2000 führten die Staaten erbittert Krieg, nun haben Eritrea und Äthiopien den Konflikt offiziell beigelegt.

18 Fotos

Stadtentwicklung: Capital City

Wer profitiert von moderner Stadtentwicklung? Der Fotograf Carlos Hernández hat sich in Städten wie ​​Addis Abeba, Bangkok und Barcelona auf Spurensuche begeben.

China: Fingerspitzengefühl für Afrika

Chinesische Unternehmer erproben zwischen dem Senegal und Äthiopien eine andere Form der Globalisierung. Doch was, wenn die Abhängigkeit zu groß wird?

Äthiopien: Äthiopien will alle politischen Gefangenen freilassen

Die äthiopische Regierung hat eine Amnestie für politische Gefangene angekündigt. Ein berüchtigtes Gefängnis soll zum Museum werden.

Südsudan: Trotz Waffenruhe mindestens 30 Tote bei Kämpfen im Südsudan

Die Kämpfe im Südsudan dauern an, obwohl seit Heiligabend eine Waffenruhe zwischen den Kriegsparteien gelten sollte. Mindestens 30 Menschen wurden seitdem getötet.

Südsudan: Waffenruhe zu Weihnachten

Im Südsudan wollen ab Heiligabend die Kriegsparteien ihre Kampfhandlungen einstellen. Helfer hoffen, dass sie nun in umkämpfte Gebiete mit Hungersnot gelangen können.

Afrika: Chinas neuer Kontinent

China ist seit Jahren der größte Investor und Handelspartner Afrikas. War das Misstrauen anfangs groß, begrüßen inzwischen viele Afrikaner das Engagement der Chinesen.

Äthiopien: Äthiopische Regierung verhängt Ausnahmezustand

Nach gewaltsamen Unruhen in der Oromia-Region gilt in Äthiopien ab sofort der Ausnahmezustand. Die Regierung hofft, damit die Situation im Land zu beruhigen.

Äthiopien: Sicherheitskräfte sollen 100 Menschen getötet haben

In Äthiopien sind laut Amnesty International Proteste gegen die Regierung brutal niedergeschlagen worden. Eine Sprecherin der Organisation sprach von "exzessiver Gewalt".

Äthiopien: Strom wie Heu

Äthiopien will zum Industriestaat werden – nur mit erneuerbaren Energien. Es könnte weltweit zum Vorbild werden. Oder sich selbst ruinieren.

Äthiopien: Sicherheitskräfte sollen mehr als 400 Demonstranten getötet haben

Folter, Vergewaltigung, Todesopfer: Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen äthiopische Sicherheitskräfte. Sie sollen Proteste gewaltsam unterdrückt haben.

Äthiopien: El Niño lässt den Fortschritt verdorren

Äthiopien will sich nach Chinas Vorbild entwickeln. Das Land hat gute Chancen, der Dürre zu trotzen – doch nicht alle Äthiopier spüren davon etwas.

Heimat: Orte, die uns fehlen werden

Unsere Autoren sind aus ihrer Heimat geflohen. Hier erzählen sie von Sehnsuchtsorten daheim: vom Basar in Aleppo, vom Volkspark in Teheran, vom heißesten Strand der Welt

Pressefreiheit: Südsudans Präsident droht kritischen Journalisten mit Ermordung

Für Salva Kiir endet die Freiheit der Presse, wenn sie sich gegen das Land richtet. Journalisten, die das nicht wahrhaben wollen, müssten mit dem Äußersten rechnen.

Flüchtlinge: Europa braucht neue Ideen

Der Migrationsdruck aus Afrika wird weiter steigen. Europa muss in den kommenden Jahrzehnten endlich eine sozialverträgliche Flüchtlingspolitik schaffen.

Afrikareise: Obama kritisiert machthungrige Dauer-Präsidenten

Der US-Präsident hat zum Abschluss seiner Afrikareise die Machtversessenheit einiger Amtskollegen kritisiert. Er rät der Welt aber auch zu einem neuen Blick auf Afrika.

UN-Gipfel in Addis Abeba: Geld für eine bessere Welt

Der Gipfel zur Entwicklungsfinanzierung in Addis Abeba behandelte die Frage: Wer zahlt wie viel? Die Abschlusserklärung zeigt, dass es ohne privates Geld nicht geht.

Südsudan: Ein Waffenembargo wäre das Mindeste

Die Sanktionen gegen eine Handvoll Kommandeure im südsudanesischen Bürgerkrieg bewirken kaum etwas. Es braucht mehr Druck auf die politisch Verantwortlichen.

Entwicklungspolitik: Die 17 Gebote

Die Vereinten Nationen wollen die Welt verbessern. Armut und Hunger beenden, Klima und Meere schützen sind nur einige Entwicklungsziele. Realitätsfern? Nicht unbedingt

Boko Haram: Gefechte mit Boko Haram in Kamerun

Soldaten des Tschads töteten bei Kämpfen 123 Islamisten von Boko Haram. Die Afrikanische Union will künftig dabei helfen und wird eine multinationale Truppe schicken.

Lampedusa: Gestrandet in Hessen

Vor einem Jahr starben vor Lampedusa 387 Flüchtlinge. Fitsum entging dem Tod. Jetzt versucht er in Gersfeld in der Rhön, ein neues Leben zu beginnen.

Südsudan: Rebellen und Regierung vereinbaren Waffenstillstand

Die Konfliktparteien im Südsudan haben ein Ende der Kämpfe ausgehandelt. Jetzt sollen eine Übergangsregierung und Neuwahlen kommen.

Schweiz: Eine Debatte im Tiefflug

Die Schweizer Armee will neue Kampfflugzeuge. Aber wozu sollen sie dienen? Eine Tragikomödie aus einem Land, das seinen Himmel nicht selbst schützen kann.

Friedensgespräche: Südsudans Konfliktparteien unterzeichnen Friedensvertrag

Die Konfliktparteien im Südsudan haben sich nach wochenlangen Verhandlungen auf einen Waffenstillstand geeinigt. Binnen 24 Stunden sollen die Gefechte eingestellt werden.