Noch nie wechselte ein Fußballspieler für mehr Geld den Verein: Für offiziell 105 Millionen Euro kehrt Paul Pogba zu Manchester United zurück und verabschiedet sich von Juventus Turin. Der 23 Jahre alte französische Fußballnationalspieler unterschrieb einen Fünfjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison beim englischen Rekordmeister. Nach Angaben von Juventus Turin kann sich die Ablöse abhängig vom Erfolg auf 110 Millionen Euro erhöhen. "Merci Paul", schrieb der Club.

Bislang hatte der Waliser Gareth Bale den Rekord inne. Real Madrid bezahlte damals kolportierte 100 Millionen Euro an Tottenham Hotspur. Für Cristiano Ronaldo hatte Real Madrid 2009 immerhin 94 Millionen Euro bezahlt.

Manchesters Trainer José Mourinho räumte ein, dass der Fußballmarkt mittlerweile verrückt sei. Prinzipiell hält er die Beträge aber für in Ordnung. "Ich glaube nicht, dass Real Madrid sich geärgert hat, als sie den Rekord mit Gareth Bale aufgestellt haben, ich denke nicht, dass es ein Grund ist, traurig zu sein", sagte er. "Es ist ein Grund stolz zu sein, dass ein Club so etwas kann und für einen Spieler solcher Dimension attraktiv ist".

Pogba war vor vier Jahren von Manchester United zu Juventus gewechselt. Er hatte sich zuvor in drei Spielzeiten bei dem englischen Rekordmeister nicht entscheidend durchsetzen können. Mit Juventus holte Pogba dann viermal den Meistertitel und wurde zu einem der besten Mittelfeldspieler der Welt.

Mit der französischen Nationalmannschaft schaffte er es bei der EM bis ins Finale, scheiterte dort aber an Portugal. Seine Leistungen bei dem Turnier waren nur mäßig.

Generell gilt der in Lagny-sur-Marne geborene Pogba als exzentrisch. "Manche sagen vielleicht, dass ich verrückt bin, aber ich mag es, verrückte Sachen zu machen", sagt er über sich selbst. Bekannt ist Pogba auch für seine Frisuren mit diversen Inschriften ("Pogboom").