Lesezeichen
© [M] ZEIT ONLINE, Foto: We Are/​Getty Images

: Sinn – Wofür leben wir?

Sinnsuche : Viel mehr als nur Glück

Der Mensch sucht nach Sinn im Leben und findet sich mit Spaß, Lust und Schmerzlosigkeit ab. Wer es wirklich ernst meint, geht einen härteren Weg – und einen erfüllenden.

Autofahren und Psychologie: Vorsicht, Qualle am Steuer

Das Autofahren legt die tiefsten Schichten in uns frei. Im Auto erfährt man, wer man wirklich ist, welche Urtriebe uns leiten. Was passiert da in Kopf und Rückenmark?

Stricken: Jetzt hängen sie wieder an der Nadel

Häkeln, Stricken und Nähen gelten nicht mehr nur als Hobby, sondern als Instrument der Selbstfürsorge. Schön und gut – aber was für ein Frauenbild basteln wir uns da?

Junge Politiker: Randale im Mehrgenerationenhaus

Nach der Bundestagswahl sind die Jüngeren im Kommen. Doch wer hört noch auf die Alten, wenn sie gelernt haben, sich auf Zoom stummzuschalten? Wo ist ihre Macht geblieben?

Obdachlosigkeit: Endlich ein sicheres Zuhause

Benjamin Scharb hat zehn Jahre auf der Straße verbracht. Seine erste eigene Wohnung bedeutet ihm alles – und hat ihn sogar zum Kochen gebracht.

Mensch und Tier: "Hunde lieben vorbehaltlos"

Was macht den Menschen zum Menschen? Die Biologin Juliane Bräuer vergleicht uns mit dem Tier, das uns am nächsten ist und wie wir Kuschelhormone ausschüttet: dem Hund.

Friedhofscafé: Darf man auf dem Friedhof lachen?

Bei den Toten soll es lebendig zugehen, finden Karin Grüsser und Monika Nickles. Und laden auf einem Friedhof zum Kaffeeklatsch ein. Das fanden zunächst nicht alle gut.

Wie komme ich klar?

Psychische Krisen: Notfallhilfe für die Psyche

Heftiger Stress, schon fast Panik, alles viel zu viel? Drei Psychologen erklären, mit welchen Techniken man aus Momenten akuter Verzweiflung alleine wieder herausfindet.

Selbstoptimierung: Vergesst mal euer perfektes Leben

Yoga, Strandurlaub, gesunde Ernährung: Warum geht es beim guten Leben immer nur um uns selbst? Lasst uns doch an einem Leben arbeiten, das für alle besser ist.

Work-Life-Balance: Vollzeit mach ich nicht

Sein Beruf soll interessant sein, findet unser Autor, er will sich für ihn aber nicht kaputtmachen. Viele Unternehmen versprechen flexibles Arbeiten – aber geht das echt?

Weisheitstherapie: Wie man den ohnmächtigen Zorn besiegt

Kränkungen, Misserfolge und Ungerechtigkeiten führen bei manchen Menschen zur inneren Verbitterung. Der größte Feind? Das eigene Gedächtnis. Das kann man aber überwinden.

Klimakrise: Wie hält man das aus, ohne verrückt zu werden?

Die Klimakrise erschüttert unsere Erwartungen: Die Zukunft ist kein offener Horizont mehr, sondern wiederkehrende Vergangenheit, mit allen Sünden des fossilen Zeitalters.

Was ist der Sinn des Lebens?

Sinn und Zweck: Lass mal kleiner denken

Für meine Generation ist der Zweck nie genug, nur die Suche nach Sinn scheint wichtig. Doch ich bin auch die Tochter eines Mannes, der immer zweckmäßig handeln musste.

Verschwörungstheorien: Ich liebe meine Mutter, aber ich verstehe sie nicht

Die Mutter wählt die Grünen und hilft Geflüchteten. Dann rutscht sie ab in die Welt der Verschwörungsideologien. Die Tochter fragt sich: Was hält die Familie zusammen?

Gerd Achenbach: "Dass Menschen sich über den Beruf definieren, wird zum Problem"

Der Philosoph Gerd Achenbach berät in seiner Praxis Menschen, die in Sinnkrisen stecken. Er sagt, die moderne Arbeit brauche weniger Fachintelligenz und mehr Geist.

Kommunikation: Treffen wir uns doch einfach in der Mitte

Sondieren in der Politik heißt, die eigene Bastion zu verlassen und auf den anderen einzugehen. Das sollte doch auch im Alltag klappen!

Seele: Warum die Seele wichtiger denn je ist

Arme Seele! Weil sie nicht zu begreifen ist, wird sie gejagt, ignoriert oder zu ersetzen versucht. Dabei muss sie unbedingt das menschlichste aller Geheimnisse bleiben.

Liebesbriefe an die Familie: Ihr seid beide so viel krasser als ich

Meine Mutter, mein Sohn und ich: Drei Menschen, durch Geburten verbunden, vom Willen getrieben, an Liebe gewachsen. Von niemandem habe ich mehr über das Leben gelernt.

Depression : "Wenn er das hinkriegt – warum nicht du?"

Felix Aron Metz war depressiv, spielte Playstation und ging kaum raus. Bis ein alter Schulfreund ihn anschrieb. Da begann in Felix ein starker Gedanke zu wachsen.

Carolin Kebekus: "Manchmal sind Frauen die besseren weißen alten Männer"

Die Komikerin Carolin Kebekus war oft die einzige Frau in einer Männerdomäne. Doch irgendwann erkannte sie: Es ist sehr viel besser, sich Verbündete zu suchen.