Lesezeichen
© Spencer Platt/​Getty Images

Serie: Fratzschers Verteilungsfragen

Berliner Volksentscheid: Enteignungen verschärfen nur die Ungleichheit

Enteignungen werden die wirtschaftliche und soziale Lage in Berlin nur noch verschlimmern. Sechs Gründe, warum sie die Wohnungskrise nicht lösen werden

Koalitionsbildung: Jetzt muss es schnell gehen

Deutschland braucht eine kluge Symbiose von Staat und Markt, um die großen Probleme des Landes zu lösen. Das sollte auch eine neue Regierungskoalition beachten.

Arbeitsmarkt: Wieso ein Fachkräftemangel auch gut für Deutschland sein kann

Viele Unternehmen suchen händeringend Personal. Ein Problem? Nicht unbedingt – der Mangel an Arbeitskräften kann die deutsche Wirtschaft modernisieren.

Einkommen: Deutschland würde von einem höheren Mindestlohn profitieren

Die Einführung des Mindestlohns hat Deutschland nicht geschadet – im Gegenteil. Einen deutlich positiven Effekt könnte auch dessen Erhöhung auf zwölf Euro haben.

Gesetzliche Rentenversicherung: Das Rentensystem verteilt von Arm nach Reich

Die Politik verschleppt seit Langem eine dringende, umfassende Reform des gesetzlichen Rentensystems. Heute profitieren davon die Gutverdienenden – das muss sich ändern.

Deutsche Wirtschaftspolitik: Die Illusion der guten Wirtschaftspolitik

Das deutsche Wirtschaftsmodell bremst zunehmend unsere Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand. Die erfolgreichen Zehnerjahre waren vor allem Ergebnis von Glück.

Klimawandel: Unfähig, gegen das Unbekannte zu kämpfen

Pandemie und Klimakrise haben eine wesentliche Gemeinsamkeit: Sie müssen bekämpft werden, bevor die Auswirkung zu spüren sind. Doch diese Einsicht fehlt vielen Menschen.

Corona-Impfbereitschaft: Wenn Geld lockt, werden die Impfbedenken klein

Wie treibt Deutschland die Impfquote in die Höhe? Für eine Lotterie nur für Geimpfte sind wir wohl zu dogmatisch. Aber die Politik muss sich dringend Lösungen überlegen.

Vermögenskonzentration: Milliardäre sind die Pandemiegewinner

Während die Wirtschaft eingebrochen ist, haben die 2.700 Milliardäre weltweit im Corona-Jahr ihr Vermögen um 60 Prozent gesteigert. Was für eine perverse Entwicklung.

Einkommen: Corona verringert die Ungleichheit – aber nur kurzfristig

Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Einkommensunterschiede durch die Krise kleiner wurden. Betrachtet man die Gründe, gibt es jedoch wenig Grund zur Freude.

Wohnkosten: Der Mietendeckel schadet Geringverdienern

Der Berliner Mietendeckel ist gescheitert, jetzt fordern einige dasselbe für den Bund. Aber das wird nicht helfen, um die Wohnungsfrage zu lösen. Es gibt bessere Ansätze.

Todesfälle in Deutschland: Die moralisch blinden Flecken

Die Pandemie hat gezeigt, wie wenig wir zuweilen bereit sind zu investieren, um Schaden zu verhindern. Das gilt für viele Bereiche des Lebens. Wir sollten daraus lernen.

Impfstrategie: Wir müssen die globale Kooperation stärken

Denken in nationalen oder nur europäischen Scheuklappen wird uns bei der Bewältigung der Corona-Pandemie oder der Klimakrise nicht helfen. Im Gegenteil, es rächt sich.

Weltfrauentag: Sie haben mehr verdient

Von Gleichstellung kann in Deutschland keine Rede sein. Männer bekommen mehr, die Lücke in der Bezahlung verkleinert sich kaum. Und nein: Das liegt nicht an den Frauen.

Grundeinkommen: Zeit für soziale Experimente

Die Pandemie gibt uns die Chance, Dinge neu zu denken: Die Politik sollte nicht länger Getriebene des Wandels sein und sich für die Idee eines Grundeinkommens öffnen.

Diskriminierung: Diskriminierung macht krank

Burn-out, Depressionen und Herzkrankheiten: LGBTQI*-Menschen haben ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Das steht in krassem Widerspruch zum Prinzip der Chancengleichheit.

Erbschaft: Das Glück der Wenigen

Erbschaften und Schenkungen verschärfen die Ungleichheit. Wir benötigen keine Neiddebatte, aber eine sachliche Diskussion darüber, wie wir Vermögen fairer verteilen.

Gleichstellung: Mehr Frauen bedeuten mehr Freiheit

Ja, es ist ein Verlust von unternehmerischer Freiheit, wenn es für Vorstände jetzt eine Frauenquote gibt. Aber der Schritt stärkt langfristig die Freiheit aller.

Lockdown: Solidarität schlägt Sozialdarwinismus

Altruismus und Kooperation nehmen in großen Krisen zu – so auch in der Corona-Pandemie. Jetzt ist wichtig, das gemeinsame Gefühl der Verbundenheit nicht zu verspielen.

Frauenquote: Ich bin ein Quotenmann

Seit Jahrhunderten sind wir Männer privilegiert. Wenn jetzt eine Frauenquote in Unternehmen gilt, bringt das nicht nur Chancengleichheit. Es nützt auch den Männern.

Niedrigzinspolitik: Höhere Schulden wären nicht das Schlechteste

Je mehr gespart wird, desto länger bleiben die Zinsen niedrig. Der Staat kann seine Schulden und Ausgaben für lau finanzieren, die Bürger schlecht vorsorgen. Und jetzt?