Kurz vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen liegt die CDU dem ZDF-Politbarometer zufolge weiterhin mit einem knappen Vorsprung vor der SPD. Wenn jetzt bereits gewählt würde, käme die CDU von Ministerpräsident Hendrik Wüst auf 32 Prozent – zwei Punkte mehr als in der Vorwoche. Die SPD konnte um einen Punkt auf 29 Prozent zulegen.

In der veröffentlichten Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen rangieren die Grünen mit 17 Prozent (minus eins) auf Platz drei. Damit gäbe es eine Mehrheit sowohl für eine Koalition aus CDU und Grünen als auch ganz knapp für eine rot-grüne Regierung.

Die FDP kam in der Umfrage auf sechs Prozent (minus eins), die AfD auf unverändert sieben Prozent. Die Linke müsste mit unverändert drei Prozent um die Rückkehr in den Landtag bangen. Allerdings zeigte sich ein Drittel der 2.254 Befragten noch unentschieden, ob und wen sie wählen. Bei der Frage nach dem bevorzugten Regierungschef lag Wüst mit 40 Prozent vor SPD-Herausforderer Thomas Kutschaty mit 35 Prozent.

Generell sind Wahlumfragen mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten. Grundsätzlich spiegeln Umfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang.