Dieser Artikel ist Teil von ZEIT am Wochenende Nr. 20/2022. Die aktuelle Ausgabe lesen Sie hier.

Weit im Westen Berlins, neben dem Funkturm, einer Autowaschanlage und dem lärmenden Kaiserdamm, liegt der über die Jahre etwas angestaubte Berliner Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB). Hier, auf den Bussteigen, zwischen Berufspendlern und Touristen, warten täglich Ukrainerinnen und ihre Kinder auf die Busse, die am ZOB nach Osten, in Richtung Ukraine aufbrechen. Meist sind sie schon Tage vor Abfahrt ausgebucht.

Der Krieg in der Ukraine ist nicht vorbei, noch immer drohen überall im Land Raketenangriffe. Und trotzdem kehren täglich etwa 20.000 Menschen aus Polen in die Ukraine zurück, unter ihnen viele, die zuvor nach Deutschland geflüchtet sind.