Steht der russische Einmarsch in die Ukraine nun unmittelbar bevor? Oder dauert es noch ein Weilchen? Oder ist er vielleicht gar nicht beabsichtigt? Die westlichen Vermittler sind in dieser Woche des großen Redens mit Russland nicht viel schlauer geworden. In den Treffen der Vizeaußenminister Russlands und der USA, des Nato-Russland-Rats und der OSZE hat man die weit auseinander liegenden Meinungen ausgetauscht, aber mehr auch nicht.

Am Ende der Woche hat nun der russische Außenminister Bilanz gezogen. Sergej Lawrow saß im Außenministerium am Smolensker Platz in Moskau, ein Teil der Korrespondenten saß im Saal, weitere waren online dazugeschaltet. Der Veteran der russischen Außenpolitik wirkte entspannt, geradezu erholt, scherzte bisweilen mit seiner Sprecherin und trug mit tiefer Stimme Russlands weitreichende Forderungen vor.