Der frühere sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hat den USA vorgeworfen, sich nach dem Ende des Kalten Krieges arrogant verhalten zu haben. Im Westen habe nach dem Zerfall der Sowjetunion im Jahr 1991 eine "triumphale Stimmung geherrscht, vor allem in den USA", sagte Gorbatschow in einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur Ria Nowosti.

Gorbatschows Rücktritt als Präsident der Sowjetunion jährt sich an diesem Samstag zum 30. Mal. Der heute 90-Jährige hatte sein Amt am 25. Dezember 1991 niedergelegt und damit das Ende der UdSSR besiegelt.

"Wie kann man auf gleichberechtigte Beziehungen setzen, wenn die Vereinigten Staaten und der Westen sich in einer solchen Position befinden?", sagte Gorbatschow in dem Interview. Der Westen sei nach dem Zerfall der Sowjetunion "arrogant und selbstgerecht" aufgetreten: "Sie haben sich zum Sieger im Kalten Krieg erklärt." Als "Gewinner" habe der Westen entschieden, ein "neues Imperium" aufzubauen. Dies habe zur Erweiterung der Nato geführt.

Gorbatschow äußerte sich vor dem Hintergrund zunehmender Spannungen zwischen Russland und dem Westen wegen der unklaren Lage im Grenzgebiet zur Ukraine. Russland hat dort Truppen aufmarschieren lassen. Das schürt Befürchtungen, Russland könnte das kleinere Nachbarland angreifen.

Die russische Regierung weist die Befürchtungen des Westens zurück und wirft ihrerseits der Ukraine und der Nato provokantes Verhalten vor. Der russische Präsident Wladimir Putin forderte von den USA und dem westlichen Verteidigungsbündnis zuletzt schriftliche Sicherheitsgarantien, zu denen der Verzicht der Nato auf einen Beitritt der Ukraine zählt. Putin sagte, jede Ausdehnung der Nato nach Osten sei für Russland inakzeptabel. Zugleich warnte er den Westen vor "Tricks" bei den Verhandlungen.

Indes haben hochrangige Vertreter Deutschlands und Russlands angekündigt, dass sie sich Anfang Januar treffen wollen, um über den Ukraine-Konflikt zu beraten. Auch ein Vertreter des Weißen Hauses sagte, die USA seien zu einem diplomatischen Austausch "ab Anfang Januar" bereit. Putin bezeichnete die erste Reaktion der USA auf die Forderungen am Donnerstag als positiv.