Trotz einer Covid-Diagnose will der tschechische Präsident Miloš Zeman den Konservativen Petr Fiala kommenden Sonntag zum neuen Ministerpräsidenten des Landes ernennen. Dies teilte Zemans Sprecher mit. Die Amtseinführung solle unter den "geltenden hygienisch-epidemiologischen Maßnahmen" stattfinden.

Der 77-jährige Zeman war einen Tag nach der Parlamentswahl Anfang Oktober wegen gesundheitlicher Probleme ins Krankenhaus eingeliefert worden. Nach seiner Entlassung wurde er positiv auf Corona getestet und musste direkt wieder in die Klinik. Am Samstag, einen Tag vor Fialas Amtseinführung, soll Zeman erneut entlassen werden und an seinen Sitz im Schloss Lány zurückkehren.

Fiala sagte Reportern, er werde am Sonntag in Lány mit Zeman über die künftige Regierung sprechen. Wie sie sich treffen werden, um die Schutzmaßnahmen einzuhalten, werde noch entschieden. Zeman, der bereits dreimal geimpft wurde, zeigt nach Angaben des behandelnden Krankenhauses in Prag keine Symptom.

Fialas Mitte-rechts-Bündnis Spolu war aus der Wahl am 9. Oktober als stärkste Kraft hervorgegangen. Die populistische Ano-Partei des amtierenden Ministerpräsidenten Andrej Babiš hatte die Wahl verloren. Spolu kommt mit einem linksliberalen Bündnis auf eine Mehrheit von 108 der 200 Mandate im tschechischen Parlament