Österreich war am Ende nur eine Zwischenstation: Die belarussische Leichtathletin Kristina Timanowskaja ist in Warschau gelandet. Ihren Mann kann sie dort wiedersehen, der selbst am Vortag aus Belarus geflohen war, und nicht wenige Landsleute. Die belarussische Diaspora in Polen ist groß, auch eine Reihe von Oppositionspolitikern hat dort Exil gefunden. Ob Timanowskaja bleiben wolle, liege nur an ihr, versicherte der polnische Vizeaußenminister Marcin Przydacz: "In einer Demokratie entscheiden die Menschen selbst über ihre Zukunft."