Sie lesen den Nachrichtennewsletter "Was jetzt?" vom 25. Mai 2022. Um den Newsletter von Sonntag bis Freitag per Mail zu erhalten, melden Sie sich hier an.

1

Bei einem Amoklauf in einer Grundschule in Texas hat ein Mann 19 Kinder und zwei Erwachsene getötet. Der mutmaßliche Angreifer wurde offenbar von Polizisten erschossen.

2

Die Lage in der Ukraine

© Aris Messinis/​AFP/​Getty Images

Die russische Armee kann im Donbass offenbar weiter vorrücken. Die Städte Sjewjerodonezk, Lyssytschansk und Rubischne in der Region Luhansk könnten eingekesselt werden. Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach von einer schwierigen Lage seiner Truppen. In der Region Donezk sollen russische Soldaten in die Stadt Lyman eingedrungen sein.

In Mariupol haben Arbeiter laut ukrainischen Angaben 200 Tote unter Trümmern gefunden.

Polens Präsident Andrzej Duda hat der Bundesregierung Wortbruch bei der Lieferung von Panzern vorgeworfen. Eigene Panzer seien als geplanter Ringtausch an die Ukraine gegangen. Dafür habe es aber keinen Ersatz aus Deutschland gegeben. 

Gerhard Schröder verzichtet auf seine Nominierung für den Gazprom-Aufsichtsrat.

Viktor Orbán blockiert weiterhin das von der EU geplante Ölembargo gegen Russland.

Die EU will bis Mitte Juni entscheiden, ob die Ukraine Beitrittskandidatin wird.

Ursula von der Leyen will gesperrtes russisches Vermögen für den Wiederaufbau der Ukraine nutzen.

Großbritannien erwägt offenbar den Einsatz von Kriegsschiffen, um der Ukraine beim Export von Getreide an der russischen Blockade vorbeizuhelfen. 

Die EU hebt die Einfuhrzölle für ukrainische Produkte für zunächst ein Jahr auf.

Alle aktuellen Entwicklungen finden Sie in unserem Liveblog.

3

Das RKI rät zu einer 21-tägigen Isolation für Menschen, die sich mit Affenpocken infiziert haben.

4

Die Stiko empfiehlt jetzt auch gesunden Fünf- bis Elfjährigen die Corona-Impfung – allerdings nur eine Dosis. Woran das liegt und was Fachleute dazu sagen, analysiert mein Kollege Florian Schumann.

5

Nach den jüngsten Enthüllungen zur massenhaften Internierung von Uiguren in der chinesischen Region Xinjiang fordert die Bundesregierung Aufklärung

6

Kurz nachdem US-Präsident Joe Biden Asien verlassen hatte, hat Nordkorea offenbar drei weitere Raketen getestet. Damit verstößt das Land gegen UN-Resolutionen.

Bemerkenswert

Noch etwas mehr zum Lesen bei einem Kaffee oder Tee?

1

Krieg in der Ukraine

"Ich habe geschossen, damit sie mich in Ruhe lassen": Was der erste Kriegsverbrecherprozess in der Ukraine über Russlands Krieg verrät, beschreibt Nataliya Gumenyuk.

Die Ukraine fordert die schnelle Lieferung schwerer Waffen, Deutschland wird für sein Zögern kritisiert. Was hat die Bundesregierung zugesagt und was wirklich geliefert? Hauke Friederichs klärt auf. 

© Werner Schulze/​imago images

Bis vor Kurzem glaubten viele Ostdeutsche, Russland besonders gut zu kennen – sie hielten die USA für die größere Bedrohung. Nun ändern sie ihre Meinung, aber nur zaghaft. (Z+)

Wie verhandelt man in weltpolitisch schweren Krisen? Verhandelt man überhaupt? Ein Gespräch mit drei sehr krisenerfahrenen ehemaligen Botschaftern. (Z+)

2

Er ist der wohl bekannteste Kinderfotograf der Welt. Doch schon lange gibt es einen Verdacht: Achim Lippoth soll Kinder sexuell missbraucht haben. Er bestreitet das. Daniel Müller und Lena Niethammer haben die Vorwürfe recherchiert und mit mutmaßlichen Opfern sowie Wegbegleitern gesprochen. (Z+)

3

Lisa Kainz ernährt ihren sechsjährigen Sohn von Geburt an vegan – und ausgewogen, wie sie sagt. Von Mangelernährung keine Spur. Aber die Debatten mit dem Kinderarzt und in der Kita nerven die Familie. (Z+)

4

© Anna Aicher für ZEIT ONLINE

Juma Hamisi verlor als Schüler ein Bein, wurde Rollstuhltennisspieler und floh nach Deutschland. Nun droht ihm die Abschiebung in ein Land, in dem er noch nie war.

5

Kai Lenny surft die höchsten Wellen des Planeten, seine Bewegungen sehen aus wie optische Täuschungen. Wie macht er das, fragt der New Yorker.

Wollen Sie uns hören?

Im Schwesterpodcast dieses Newsletters Was jetzt? sprechen wir heute über den Streit der Ampel-Koalition über das Sondervermögen für die Bundeswehr. Außerdem: Welche Rolle spielt Belarus im Krieg gegen die Ukraine?

Wir wünschen einen guten Tag!

Damit sind wir am Ende unseres morgendlichen, möglichst kurzen Newsletters. Redaktionsschluss war heute um 6 Uhr. Fühlen Sie sich umfassend informiert? Ist der Letter zu lang oder zu kurz? Schreiben Sie uns! 

Und wenn er Ihnen gefallen hat, leiten Sie diesen Newsletter gern weiter. Er lässt sich hier abonnieren

Die nächtliche Vorarbeit hat Christina Felschen in Westfalen übernommen. In Berlin herrscht Vorfreude auf ein paar freie Tage an der See – auch bei durchwachsenem Wetter. Starten Sie gut in den Tag (morgen ist Feiertag!).