Der Schauspieler Ludwig Haas, der jahrzehntelang den Dr. Dressler in der ARD-Serie Lindenstraße spielte, ist tot. Er starb bereits am 4. September im Alter von 88 Jahren in einem Krankenhaus in Neumünster, wie seine Tochter Franca Haas der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Er sei in einem Krankenhaus nach einer Operation an Herzversagen gestorben. Weiter sagte seine Tochter, ihr Vater sei in der Ostsee bestattet worden: "Das war sein ausdrücklicher Wunsch."

Haas wurde 1933 in Eutin in Schleswig-Holstein geboren. Nach seiner Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg spielte er unter anderem in Theatern in Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart und München. Zudem war er in Fernsehserien in Nebenrollen zu sehen, etwa im Tatort, Der Alte und Derrick.

Für internationale Filmproduktionen stand Haas in Hollywood, Italien und Frankreich vor der Kamera. Die niederländische Produktion Der Anschlag, in der Haas einen General darstellte, erhielt 1987 den Oscar als bester ausländischer Film. Mehrfach spielte er Adolf Hitler.

Seit der ersten Folge der Lindenstraße im Jahr 1985 war Haas Teil der Fernsehserie. 34 Jahre lang spielte er dort Dr. Ludwig Dressler, der im Rollstuhl saß. Bevor die Serie Ende März 2020 eingestellt wurde, starb seine Figur im Dezember 2019 den Serientod.

Sein Kollege Joachim Hermann Luger, der in der Serie den Hans Beimer spielte, nannte Haas einen großartigen Schauspieler. "Er war immer präzise, immer bestens vorbereitet."

Schauspielerin Marie-Luise Marjan, die Darstellerin der Helga Beimer, nannte Haas einen "wunderbaren Kollegen", der stets geduldig und freundlich gewesen sei. Er habe ihr auch einen guten Tipp gegeben, erzählte Marjan der dpa. "Er sagte mir: Du musst jede Szene 20 mal laut vor dich hin sprechen, erst dann hast du sie im Kopf."