ZEIT ONLINE: Der 9. Mai steht vor der Tür, der russische Feiertag des Siegs über Nazideutschland. Nun ist im gegenwärtigen Krieg, ziemlich anders als geplant, für Russland kein Sieg in Sicht. Was gibt es zu feiern?

Greg Yudin: Die Bedeutung des 9. Mai hat sich im Zeichen von Putins Geschichtspolitik gewandelt: Seit der Annexion der Krim 2014 ist er zum Tag der nahenden Abrechnung und Rache geworden. Dieser Feiertag droht dem Westen jetzt mit einer Wiederholung: Man zeigt, man könne es jederzeit wieder tun, wenn Russlands unstillbares Bedürfnis nach Anerkennung nicht gestillt wird.