Eine Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus (EBV) ist sehr wahrscheinlich Voraussetzung dafür, an der chronischen Nervenkrankheit Multipler Sklerose (MS) zu erkranken. Das weitverbreitete Virus, das das sogenannte Pfeiffersche Drüsenfieber auslöst, galt schon länger als ein Risikofaktor für die chronische Erkrankung des Nervensystems. Nun hat ein Team um Alberto Ascherio von der Harvard Medical School gezeigt, dass das Virus nicht nur ein Faktor unter vielen ist. Vielmehr sei es die Hauptursache für eine Erkrankung an MS, schreibt das Team in einer jetzt erschienenen Studie (Science: Bjornevik et al., 2022).