Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist weiterhin rückläufig. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete 9.160 Ansteckungen und 84 Todesfälle binnen eines Tages. Vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 11.907 Neuinfektionen und 60 Todesfälle erfasst.

Der rückläufige Trend zeigt sich auch bei den von ZEIT ONLINE bei den Gesundheitsämtern recherchierten Zahlen. Demnach sind dort 12.998 neue Fälle registriert worden. Das sind 3.053 weniger als am Vortag und 2.542 weniger als am Sonntag vor einer Woche. Zudem wurden am Sonntag 94 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit starben 43 Menschen weniger an oder mit dem Virus als am Samstag, aber 24 mehr als vor einer Woche.

ZEIT ONLINE bezieht seine Corona-Zahlen direkt von den Landkreisen und ist somit weniger von verzögerten Meldeketten betroffen, als etwa das RKI. Somit können sich die Zahlen auch von denen des RKI unterscheiden.

Das Bundesland mit den meisten Neuinfektionen war am Sonntag Nordrhein-Westfalen. 3.726 Menschen wurden dort positiv auf das Coronavirus getestet. Es folgen Bayern und Baden-Württemberg mit 2.513 und 1.446 neuen Fällen. Nordrhein-Westfalen hatte am Sonntag auch die meisten Corona-Todesfälle zu verzeichnen. 25 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Es folgen Hessen und Baden-Württemberg, wo 16 beziehungsweise acht Verstorbene gemeldet wurden.

39 Kreise melden keine Neuinfektionen

Auf der Ebene der Stadt- und Landkreise hat am Sonntag Köln mit 411 neuen Fällen die meisten Neuinfektionen zu verzeichnen. Dahinter folgen die Region Hannover und Frankfurt am Main, wo es 262 beziehungsweise 209 Neuinfizierte gab. Die meisten Todesfälle auf kommunaler Ebene wurden am Sonntag in Duisburg gemeldet. Neun Menschen starben dort im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Dahinter folgt Hamburg mit sechs Corona-Toten, sowie Frankfurt am Main, der sächsische Landkreis Bautzen und der hessische Landkreis Marburg-Biedenkopf, die jeweils fünf Verstorbene registrierten.

In 39 Stadt- und Landkreisen gab es am Sonntag keine neuen Corona-Fälle. Das sind weniger als am Samstag, als 48 Kreise keine Neuinfektionen registrierten.

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Sonntagnachmittag bei 0,92 (Vortag: 0,93). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 92 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.

Diese interaktive Präsentation kann mit Ihrem Browser nicht dargestellt werden.
Lesen Sie die Übersicht zum Die Kennzahlen der Epidemie in einer optimierten Fassung.