In der Serie "Politisch motiviert" ergründen unsere Autoren das überwölbende politische Thema der Woche. Dieser Artikel ist Teil von ZEIT am Wochenende Nr. 20/2022. Die aktuelle Ausgabe lesen Sie hier.

Vor einer Weile saß ich in einem Wartezimmer der Charité und wartete. Eigentlich war es eher ein Warteflur als ein Wartezimmer, und vom Eingang aus betrachtet schien er immer länger und breiter zu werden. Ich wartete vor Anmeldung A, vor Untersuchungszimmer 2 und schließlich vor Untersuchungszimmer 6.

Dort bildete ich, gemeinsam mit vielen anderen Patientinnen und Patienten, ein Warte-Kollektiv: Bis zu sechs Stunden warteten wir uns gegenüber oder nebeneinander, und zwar noch mit Sicherheitsabstand. Jeder zweite Stuhl war mit einer Plastiktüte umwickelt, damit man wegen Corona nicht mehr auf ihm sitzen konnte. Obendrauf lag außerdem je ein Blatt Papier, das mit wenigen Worten von einer langen Leidensgeschichte des Klinikpersonals erzählte. Davon, dass es viele Male zu mehr Ordnung und Manieren aufgerufen haben musste. Und davon, dass es mit seiner Geduld allmählich am Ende war: