Drei Frauen sprechen über das große Thema Führung – und teilen in einem dreiteiligen Podcast-Gespräch ihre Erkenntnisse.

Über-Führung – Der Podcast mit Frauen über eine gerechtere Arbeitswelt - Der Podcast mit Frauen über eine gerechtere Arbeitswelt

Gibt es ein Geheimrezept für Weiterentwicklung?

Mehr zu diesem Podcast

Was können wir machen, wenn wir uns noch so anstrengen und im Job trotzdem einfach nicht vorwärts kommen? Und was heißt das eigentlich – vorwärts kommen? Darum und um noch viel mehr geht es in der zweiten Folge von "Über-Führung". Dem Podcast-Gespräch, bei dem drei Frauen, die führen, oder sich schon lange damit beschäftigen, über ihre Erfahrungen am Arbeitsplatz sprechen.

Alissa Zeller, Nicole Meier und Kerstin Terrenoire arbeiten in einer Branche, die noch ganz klar männerdominiert ist: die Chemiebranche. Ihre Positionen sind ganz unterschiedlich und doch gibt es einige Erlebnisse, die sie eint und Erkenntnisse, die sie teilen. Diese teilen sie jetzt mit den Hörerinnen und Hörern von "Über-Führung".

In der ersten Folge, dem Start des Gesprächs, dreht sich alles um die sogenannte weibliche Perspektive, um Herausforderungen und Humor. Jetzt dreht sich das Gespräch in der zweiten Folge weiter: Alissa, Nicole und Kerstin diskutieren über die gläserne Decke, klären, was diese überhaupt ist und wann sie ihr selbst begegnet sind. Es geht um Situationen, in denen sie sich nicht schlagfertig genug gefühlt haben – und welche Strategien dann helfen können. Spoiler: Stopp sagen kann helfen.

Sie sprechen darüber, welche Verantwortung wir Frauen füreinander haben und wie wir uns verbünden und unterstützen können, damit Diskriminierungen am Arbeitsplatz weniger werden. Es geht um Anerkennung und Gehalt, aber immer wieder auch um die große Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Kurz: Es geht um viele Themen. Denn Arbeit und die eigene Karriere sind komplexe Themen in einer komplexen Welt. Es gibt viel zu besprechen. Setzen wir uns doch mit an den digitalen Tisch, hören wir zu.

Was können wir machen, wenn wir uns noch so anstrengen und im Job trotzdem einfach nicht vorwärts kommen? Und was heißt das eigentlich – vorwärts kommen? Darum und um noch viel mehr geht es in der zweiten Folge von "Über-Führung". Dem Podcast-Gespräch, bei dem drei Frauen, die führen, oder sich schon lange damit beschäftigen, über ihre Erfahrungen am Arbeitsplatz sprechen. 

Wenn die Arbeit einfach nur weggeschafft wird, kriegt keiner das mit. Ich muss anfangen, darüber zu reden. Wir dürfen stolz darauf sein, was wir alles reißen und was wir alles können.
Nicole Meier

Alissa Zeller, Nicole Meier und Kerstin Terrenoire arbeiten in einer Branche, die noch ganz klar männerdominiert ist: die Chemiebranche. Ihre Positionen sind ganz unterschiedlich und doch gibt es einige Erlebnisse, die sie eint und Erkenntnisse, die sie teilen. Diese teilen sie jetzt mit den Hörerinnen und Hörern von "Über-Führung". 

Alissa Zeller, Nicole Meier und Kerstin Terrenoire sprechen im Podcast über Führung. © BASF

In der ersten Folge, dem Start des Gesprächs, dreht sich alles um die sogenannte weibliche Perspektive, um Herausforderungen und Humor. Jetzt dreht sich das Gespräch in der zweiten Folge weiter: Alissa, Nicole und Kerstin diskutieren über die gläserne Decke, klären, was diese überhaupt ist und wann sie ihr selbst begegnet sind. Es geht um Situationen, in denen sie sich nicht schlagfertig genug gefühlt haben – und welche Strategien dann helfen können. Spoiler: Stopp sagen kann helfen.

Sie sprechen darüber, welche Verantwortung wir Frauen füreinander haben und wie wir uns verbünden und unterstützen können, damit Diskriminierungen am Arbeitsplatz weniger werden. Es geht um Anerkennung und Gehalt, aber immer wieder auch um die große Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Kurz: Es geht um viele Themen. Denn Arbeit und die eigene Karriere sind komplexe Themen in einer komplexen Welt. Es gibt viel zu besprechen. Setzen wir uns doch mit an den digitalen Tisch, hören wir zu. 

Achja, alle Folgen auf einen Blick findet ihr hier. Und natürlich gibt es den Podcast auch überall, wo es Podcasts gibt – zum Beispiel auf Spotify und Apple