Lesezeichen
© ZEIT ONLINE

Giovanni di Lorenzo

Chefredakteur, DIE ZEIT
  • Artikel

Kunstpodcast: Raffael – was hat uns dieser Übergott der Malerei heute noch zu sagen?

Zurück in die italienische Hochrenaissance, in der Raffael Bilder für die Ewigkeit schuf. Wie sehr berührt seine Malerei noch heute? Und was macht sein Genie aus?

Ukraine-Krieg: Deutsche Debatten

Um die Waffenlieferungen an die Ukraine wird gestritten. Das ist gut so. Wobei als Maßstab für den Diskurs nicht vergessen werden sollte, dass nicht wir die Opfer sind.

Populismus: Gefährliche Selbstgewissheit

Gegen ihre Feinde haben demokratische Parteien noch kein wirksames Mittel gefunden. Das liegt auch an ihnen selbst – und an der Verengung auf wenige Themen.

Kunstpodcast: Warum ist Albrecht Dürer eigentlich der größte deutsche Maler?

Dürer ist ein Mythos, eine Ikone der deutschen Kunst. Warum ist dieses Genie der deutschen Renaissance auch nach 500 Jahren noch von einer solchen Modernität?

Pasta mit Primitivo: Besoffene Nudeln

Pasta braucht immer Gemüsebegleitung? Nicht unbedingt: Manchmal soll sie auch einfach schmecken und abendliche Melancholie vertreiben, wie diese Nudeln in Rotweinsauce.

Kunstpodcast: Monet – oder wie die Malerei im Seerosenteich erblüht

Claude Monet wurde zum Inbegriff des Impressionismus – warum? Verbirgt sich hinter seinen Seerosenteichen und Mohnblumenfeldern eine Revolution?

Deutschland und der Krieg: Wie können wir uns wehren?

Konfrontiert mit einer brutalen Realität scheint das Land politisch ein anderes geworden zu sein, ganz plötzlich. Die Frage aber ist, ob die Gesellschaft da mitgeht.

Kunstpodcast: Frida Kahlo – warum nur ist sie die berühmteste Künstlerin der Welt?

Sie ist zur Ikone geworden und steht symbolisch für Feminismus, Kommunismus, Mexiko und einen Schmerz, der zur Kunst wurde. Aber konnte Frida Kahlo eigentlich gut malen?

Kunstpodcast: Ist Gustav Klimt große Kunst oder großer Kitsch?

In seinen Bildern sind Frauen entkörperlicht und entpersonalisiert. Florian Illies und Giovanni di Lorenzo diskutieren im Podcast Klimts Blick auf das andere Geschlecht.

Jahreswechsel: Mehr Zuversicht wagen

Es hilft nichts, die Lage ist düster und das Land gespalten. Aber wir haben es auch in der Hand, die Dinge zum Besseren zu wenden.