Lesezeichen

Eine Sonderveröffentlichung von Engagement Global und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zur Agenda 2030

Hier und in DIE ZEIT diskutieren wir jede Woche über die Umsetzung der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. Diese Woche geht es um SDG 1 Keine Armut und SDG 2 Keinen Hunger. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, Marlehn Thieme, Präsidentin der Welthungerhilfe, Mojib Latif, Präsident Dt. Gesellschaft Club of Rome, und Dagmar Pruin, Präsidentin Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe sprachen über Armuts- und Hungerbekämpfung und das Konsumverhalten der Deutschen.

WORUM GEHT ES BEI DEN UN-NACHHALTIGKEITSZIELEN?

Auf der Erde leben fast acht Milliarden Menschen, die alle die Chance haben sollten, in Gesundheit, ohne Armut und Hunger zu leben. Aber das bisherige Wachstumsmodell führt den Planeten an seine Grenzen. Damit Entwicklung weltweit im Einklang mit der Natur gelingt, haben sich 2015 alle UN-Mitgliedsstaaten auf die Agenda 2030 mit 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung verständigt. Was wurde bei  diesen "Sustainable Development Goals" (SDGs) bisher erreicht? An welchen Stellschrauben sollte die Weltgemeinschaft drehen? Diesen "Zeitfragen des Jahrhunderts" widmet sich unsere wöchentliche Rubrik in DIE ZEIT sowie unser Video-Podcast, der mit Expertinnen und Experten jeweils ein UN-Nachhaltigkeitsziel diskutiert. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Gästen des Video-Casts. Alle Videos und die bisher in DIE ZEIT erschienenen Artikel finden Sie unter den Kacheln.

MEDIATHEK:
Hier finden Sie alle bereits veröffentlichten Videos und Artikel der ZEIT Studio Redaktion.

Folge 10 – SDG 1 Keine Armut und SDG 2 Keinen Hunger: Ein Teufelskreis, der sich durchbrechen lässt

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, Marlehn Thieme (Welthungerhilfe), Mojib Latif (C.of Rome) und Dagmar Pruin (Brot f.d. W.) über Armuts- und Hungerbekämpfung.

Folge 9 - SDG 8 Menschenwürdige Arbeit | SDG 10 Weniger Ungleichheiten: Globalisierung ist, wenn niemand zurückgelassen wird

Gerd Müller, Rainer Hoffmann, Franziska Knuppe, sowie Kristina Drenker sprechen darüber wie sich die Globalisierung gerechter gestalten lässt.

Folge 8 – SDG 9 Infrastruktur und SDG 11 Nachhaltige Städte: Die Mega-Cities von morgen – Lebensraum oder Albtraum?

Hannes Jaenicke, Schauspieler, Patrick Hasenkamp (Vbd komm. U), Fritz Reusswig (Inst. f. Klimaff.) und Alexandra Wandel (WFC) sprachen über Städte der Zukunft

Folge 7 – SDG 16 Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen: Frieden auf der Welt – ein frommer Wunsch?

Michael Barenboim (Violinist und Konzertmeister), Düzen Tekkal (TV-Journalistin) und Dan Smith (Direktor SIPRI) sprechen über Konflikte, Versöhnung und einem langen Atem

Folge 6 – SDG 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion: Schokolade, die die Welt verändert

Entwicklungsminister Gerd Müller spricht mit Model Barbara Meier, Nanda Bergstein (Tchibo), Klaus Müller (BV Verbr.-zentrale) und Lisi Maier (Rat f. Nachh. Entwicklung).

Folge 5 – SDG 4 und SDG 5: Bildung und Geschlechtergleichheit: Von Schulausfall und Zwangsheirat

Über Geschlechtergleichheit und Bildung sprachen Model Toni Garrn, Jamila Tressel (Schule im Aufbruch), Kathrin Hartkopf (Plan Int.) und Zukunftsforscher Peter Spiegel.

Folge 4 - SDG 6 und SDG 14: Wasser als Ressource und Lebensraum: Das schwindende Blau des Planeten

Lässt sich das Meer als Ressource und Lebensraum schützen? Das diskutierten NABU Präsident Jörg Krüger, Viva con Agua Gründer Tobias Rau und Meeresbiologin Antje Boetius.

Folge 3 - SDG 15: Leben an Land : SOS von Flora und Fauna

Moderator Dirk Steffens, WWF Chef Jörg Heinrich und Minister Gerd Müller diskutieren über den Raubbau an der Natur.

Terminkalender

Die "Zeitfragen des Jahrhunderts" erscheinen als Advertorial, Video und Podcast. Wöchentlich in DIE ZEIT, auf ZEIT ONLINE sowie auf Spotify, Apple Podcast, Deezer und Co.

Weitere Informationen zur Agenda 2030 mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung finden Sie beim Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.