Fünf Jahre ist es her, da gewann Emmanuel Macron nicht nur eine Wahl, er verteidigte auch eine Idee. Die Briten hatten gerade entschieden, die EU zu verlassen, in Washington war Donald Trump vereidigt worden. Doch in Paris erklang am Abend des 7. Mai 2017 Freude, schöner Götterfunken, die Europahymne. Macron hatte Marine Le Pen geschlagen und ein Zeichen gesetzt: für den europäischen Zusammenhalt, die Offenheit, die liberale Ordnung. Der Vormarsch der Nationalisten und Populisten ist nicht zwangsläufig – die Botschaft dieser Wahl strahlte über Frankreich hinaus.