DIE ZEIT: Frau Sigl-Glöckner, Herr Sinn, der deutsche Staat hat Schulden in Höhe von rund 70 Prozent der aktuellen Wirtschaftskraft – gut 2,3 Billionen Euro. Können wir uns noch mehr Schulden leisten?

Philippa Sigl-Glöckner: Ja, ohne Probleme. Die Frage sollte doch aber vor allem sein, welche Finanzpolitik jetzt sinnvoll ist. Derzeit ist es gut, wenn der Staat die Wirtschaft stabilisiert, damit keine Arbeitsplätze verloren gehen, die Leute ein Einkommen haben und private Unternehmen investieren, weil sie darauf vertrauen, dass wir gut durch die Krise kommen. Hinzu kommt ein großer Investitionsbedarf in den nächsten Jahren. Auch das spricht für mehr Schulden.