Jörg Meyer, Besitzer der Bar Le Lion © Jewgeni Roppel für DIE ZEIT; Erin Scott, Styling George Dolese

Jörg Meyer: Wie erfindet man einen Drink?

In seiner Hamburger Bar kreierte er den letzten Welthit unter den alkoholischen Mixgetränken. Für die weihnachtlich stille Zeit empfiehlt Jörg Meyer Drinks, die ein bisschen drüber sind, dafür aber gute Laune verbreiten. Von
DIE ZEIT Nr. 53/2021

Mit welchem Drink steigen wir ein? Vielleicht doch mit einem Martini, leicht gefrostet – dann aber bitte mit Hepple Gin, das ist der Gin meiner guten Freunde Nick, Val, Chris und Walter, alter Adel aus dem Norden Englands. Die Jungs haben einen Weg gefunden, einen eleganten, klassischen Gin neu zu machen, aber ausschließlich mit den Aromen von Wacholder, es geht nicht mehr um den ganzen Blumenstrauß. Großer Spruch, ich weiß: Beim Martini schmeckt man – das aber auf maximal leichte und beiläufige Art – immer ein bisschen den Tod mit. Trinken ist komprimiertes Leben, und natürlich kann das nicht ewig gehen.