Die gefährlichsten Dinge kommen oftmals besonders harmlos daher. Tomatensauce zum Beispiel. Früher machte ich mir kaum Gedanken, wenn ich sie mir abends in der Küche zubereitete. Zwiebeln, Knoblauch und Möhren anbraten, eine Dose stückige Tomaten in den Topf, vielleicht ein paar Kräuter dazu. Mit offenem Deckel einkochen, fertig.

Laufe ich heute im Supermarkt an einer Tomatenkonserve vorbei, schrecke ich zurück und denke: Was habe ich meinem Körper damit nur jahrzehntelang angetan? Inzwischen weiß ich, dass in der kleinen Dose aus Metall eine unsichtbare Gefahr lauert. Esse ich die Tomaten, steigt das Risiko, dass ich unfruchtbar werde. Männer können durch das Löffeln der Sauce ihren Spermien schaden. Kindern drohen Herzprobleme, und auch Fettzellen könnten besser wachsen. Kurzum: Die Tomatensauce, die ich lange arglos gegessen habe, kann krank machen und nebenbei noch dick.