Männer- und Frauenleben unterscheiden sich fundamental. Das zu benennen ist keine feministische Ideologie, sondern das Gegenteil davon: schierer Realismus. Trotzdem hört man nun immer wieder das Argument, in einer Pandemie habe man mit "echten" Problemen zu kämpfen, der Feminismus sei dagegen ein Luxus für bessere Tage.

Die Politik trifft gerade weltweit in rasendem Tempo Entscheidungen von ungekannter Tragweite. Nur Leichtsinnige beschränken jetzt ihre Wahrnehmung. Vernünftiger ist es, den Blick zu erweitern und das zu erkennen, was immer noch zu wenig gesehen wird: die Lebenswirklichkeit der Frauen.