Unternehmer, die für einen Lohn- und Preisstopp eintreten, haben die Folgen offenbar

nicht genügend durchdacht

Die Zahl deutscher Bosse, die laut über einen Lohn- und Preisstopp als letzte Waffe im Kampf gegen die Inflation nachdenken, wächst. Erst vor wenigen Tagen gesellten sich Karl-Heinz Sonne, Vorstandsvorsitzender von Klöckner-Humboldt-Deutz, und Walter Hesselbach, Chef der Bank für Gemeinwirtschaft, zu diesem mit dem Dirigismus liebäugelnden Kreis. Früher hatte bereits BDI-Präsident Hans-Günther Sohl ähnliches kundgetan.