Von Heinz Josef Herbort

Sein Vater war Industriekaufmann, Direktor eines "österreichisch-ungarischen Eisenkartells"; er selber war "ein schlechter Schüler", das einzige Spiel, das er "recht gut beherrschte", war Tennis; mit siebzehn Jahren lernte er, wie man Schaufenster dekoriert und Bücher verkauft, mit neunundzwanzig, wie man als Abteilungsleiter eines Kaufhauses den Umsatz an Geschenkartikeln und Stilmöbeln, Herrenbekleidung, Glas- und Porzellanwaren und im Frisiersalon erhöht. Sind das die Voraussetzungen, die man erfüllen muß, um Intendant eines Opernhauses werden zu können?