Die Aktionäre der Hapag-Lloyd AG, Hamburg/Bremen, werden zur Kasse gebeten. Das Kapital der größten deutschen Reederei wird im Verhältnis 4 zu 1 um 29 auf 145 Millionen Mark zum Bezugskurs von 150 Prozent erhöht. Das ist nur ein bescheidener Beitrag der Aktionäre zur Finanzierung des Investitionsprogramms, das in seinen Umrissen bereits an die Milliarde Mark heranreicht. In der Kapitalerhöhung sieht der Vorstand deshalb nur einen ersten Schritt. Je nach Entwicklung der Ertragslage und je nach dem Zeitpunkt von Investitionen und Zahlungsfähigkeiten, sollen neue Kapitalerhöhungen stattfinden. Daraus spricht Zuversicht.