Es begann mit einem Bericht in der "Times" – sechs Tage vor dem Besuch des portugiesischen Ministerpräsidenten Caetano in London, Nicht bereit, dem Staatsgast nur wegen der Feier des 600jährigen Bündnisses zwischen Großbritannien und Portugal freundlich entgegenzukommen, brachte das angesehene Blatt einen Bericht über "Portugiesische Massaker, geschildert von Priestern".

Gewährsmann war Pater Adrian Hastings in Birmingham, der seine Darstellung auf spanische Missionare in Mocambique stützt. Danach sind am 16. Dezember 1972 in dem Dorf Wiriyamu mehr als 400 Eingeborene – davon 120 namentlich aufgeführt – von Soldaten niedergemetzelt worden, weil sie im Verdacht standen, der "Befreiungsfront Moçambique" (Frelimo) geholfen zu haben.