Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für die Verwendung von Laser-Strahlen waren die Physiker Dr. John F. Asmus, Vizepräsident der Firma Science Applications in Albuquerque, und Dr. Walter Munk vom Scripps Institute of Oceanography nach Venedig gefahren, um Hologramme (dreidimensionale Abbildungen, bei denen Laserstrahlen verwendet werden) von Kunstwerken aufzunehmen. Dabei stießen die Forscher auf eine bislang unbekannte Eigenschaft der Strahlung: Als die amerikanischen Wissenschaftler ihren Strahler auf eine alte Statue richteten, verschwand die von Ruß und Luftverschmutzung herrührende Kruste der Skulptur. Offenbar hatten die Laser-Strahlen eine reinigende Wirkung.