Die glückliche Geburt eines Kälbchens zeigen Biologen im englischen Cambridge hocherfreut an. Das Kalb ist kein gewöhnliches Kalb. Es hat sich aus einem tiefgefrorenen Embryo entwickelt, der bis auf minus 196 Grad Celsius abgekühlt worden war.

Das Kalb aus der Tiefkühltruhe ist der bislang spektakulärste Erfolg einer Versuchsreihe, die für die Biologie ebenso bedeutsam sein könnte wie für die Landwirtschaft. Ziel dieser Versuchsreihe ist es, Verfahren zu finden, die es ermöglichen, lebensfähige Embryonen so lange gewissermaßen einzulagern, bis sie gebraucht werden.