Die Deutschen scheinen über Nacht reicher geworden zu sein. Das Bruttosozialprodukt je Kopf ist in Dollar gerechnet in der Bundesrepublik heute höher als in den USA. Den plötzlichen (statistischen) Reichtum verdanken wir dem Kursverfall der US-Währung. Seit der Dollar mit weniger als 2,43 Mark bewertet wird, steht die Bundesrepublik hinter Schweden auf Platz zwei in der Rangliste des Wohlstands.

Seit Jahren haben wir uns daran gewöhnt, den Reichtum der Nationen an der Höhe ihres Bruttosozialprodukts (der Summe der Werte aller Güter und Dienstleistungen, die in einem Jahr produziert werden) zu messen. Doch der Platz auf der Rangliste hing nicht nur von der Leistung der einzelnen Volkswirtschaften ab, sondern auch von dem Wechselkurs, den die Regierungen für ihre Währung gegenüber dem Dollar festgelegt hatten. "Richtig" waren diese Kurse weder damals noch heute.