Bonner Milliardenspiel

Nach Schätzungen einer von Bundesbauminister Vogel eingesetzten Arbeitsgruppe wird der Ausbau Bonns zur Bundeshauptstadt rund dreizehn Milliarden Mark kosten. In dem bis 1985 geplanten Programm sind zehn Ministerien, Neubauten für das Bundespräsidialamt, den Bundestag und das Bundeskanzleramt vorgesehen. Ferner sollen Bundesrat und Presse- und Informationsamt eine neue Heimstatt, erhalten. Der Löwenanteil des berechneten Aufkommens ist für die Beseitigung der Bonner Verkehrsmisere eingeplant: sieben Milliarden Mark.