Galgenfrist für "Mayo-Klinik"

Die beiden Hauptaktionäre der Deutschen Klinik für Diagnostik, Wiesbaden, Siemens und Allianz, haben sich verpflichtet, die Liquidität der Gesellschaft über den 20. Juli hinaus zu sichern. Zu diesem Zeitpunkt sollte ursprünglich Konkurs angemeldet werden. Bis zum 20. August soll eine Lösung gefunden werden, die eine Einbeziehung des Landes Hessen in den Aktionärskreis vorsieht. Eine Kapitalzusammenlegung erscheint unvermeidbar. Der Kurs der Aktie ist auf 29 Mark gesunken.

Mannesmann bleibt bei 51 Prozent