Wechselkursänderungen haben auf dem europäischen Agrarmarkt selten die in den wirtschaftstheoretischen Lehrbüchern beschriebenen Wirkungen. Nach den Markaufwertungen der Vergangenheit hätten die Lebensmittelpreise in der Bundesrepublik sinken müssen. Andererseits hätten nach der faktischen Abwertung der italienischen Lira durch die Wechselkursfreigabe die Nahrungsmittelpreise in Italien um etwa ein Drittel steigen müssen. Daß beide Effekte nicht eintraten, ist dem in der Europäischen Gemeinschaft praktizierten System des Grenzausgleichs im Agrarhandel zu verdanken.