Die Experten sind ziemlich sicher: In 25 Jahren wird ein Viertel des Energiebedarfs der ganzen Welt mit Atomstrom befriedigt. Da Kernreaktoren heute noch eine bescheidene Rolle spielen, sind auch die Geschäftsleute sicher: Hier wird es eines Tages viel zu verdienen geben. Diese Erkenntnis dämmert offensichtlich auch immer mehr Bossen der Mineralölindustrie – einer Branche, die sich mehr denn je mit Ölknappheit, Umweltschutz und sinkenden Erträgen herumschlagen muß.

Eine Tochtergesellschaft der Esso, die Exxon Nuclear Company, hat sich jetzt mit einem starken Partner verbündet, um in das kostspielige Geschäft einzusteigen. Gemeinsam mit General Electric, dem fünftgrößten Unternehmen der USA, wollen die Ölmanager Anlagen zur Anreicherung von Uran bauen.