Der erste (in der Zählung sechste) Band der großen, sechzehnbändigen Düsseldorfer Heine-Ausgabe, verlegt vom Verlag Hoffmann und Campe, ist erschienen. Er umfaßt die fünf Werke aus dem Umkreis der frühen "Reisebilder" von 1822 bis 1827 ("Briefe aus Berlin", "Über Polen", "Die Harzreise", "Nordsee III" und "Ideen. Das Buch Le Grand").

Sein Herausgeber ist der an der University of Wisconsin in Madison lehrende Neugermanist Jost Hermand, der bisher vor allem als Kulturhistoriker ("Epochen deutscher Kultur"), Methodenkritiker ("Synthetisches Interpretieren") und Advokat demokratischer Literaturtraditionen in Deutschland ("Von deutscher Republik", "Das Junge Deutschland") hervor.