Von Rolf Zundel

Für die Bürger in den Großstädten der Bundesrepublik war es bisher unmöglich, nicht von der SPD regiert zu werden. Seit einigen Jahren jedoch bemühen sich die Sozialdemokraten mit Erfolg, die Gültigkeit dieses Satzes umzustoßen. Aus den roten Rathäusern, die bisher als uneinnehmbare Festungen galten, dringen immer häufiger Alarmrufe. So fürchtet der Münchner Oberbürgermeister Kronawitter den Verlust der absoluten SPD-Mehrheit in der Bayernmetropole, wenn seine Partei den eingeschlagenen Kurs fortsetzt, und der Frankfurter Unterbezirksvorsitzende Zander prophezeit seinen Geflossen: "Wenn das so weitergeht, wird die SPD in Frankfurt nicht mehr die führende Kraft bleiben."